Sieg mit Ansage (<#field:views#>)

Volleyball, Bezirksliga, Herren Hobbyliga

17
Nov
2013
Sieg mit Ansage
L.E. Volleys V - SV Einheit Borna
1:3
25:22, 21:25, 20:25, 19:25
Sporthalle Leplay Straße Leipzig
Zuschauer, 70 Spielminuten

Am Freitagabend behauptete doch der Schrother während des Trainings in der Neukirchener Halle, dass Borna II am Samstag in der Leplaystraße gegen die LE Volleys V mit 3:1 gewinnt. Das Ergebnis ist bekannt. Und Samstag nach dem 3:1 behauptete er: „Gerti, wenn du heute zum Spiel nach Limbach kommst, gewinnen wir, denn immer, wenn du diese Saison bei uns gewesen bist, haben wir gewonnen.“Gerti ist hin gefahren. Und das Ergebnis ist bekannt. Der Mann wird als Wahrsager langsam unheimlich.

Zum Spiel in Leipzig:
Bis auf Vincent Siemann, der an einer Grippe laboriert, reiste Borna in voller Besetzung an. Und erstmals in einer Aufstellung mit Olaf Eberhardt als Zuspieler und Sebastian Schroth im Angriff. Richard Bachmann und Thomas Franz auf Mitte und Denny Büttner auf seiner Lieblingsposition Libero. Neben Olaf stand Ronny Lachmann und neben Sebastian, dem Kapitän, wurde Tom Trampenau postiert. Das bedeutete jedoch nicht, dass man nun gleich volles Rohr ging. Nein, Borna II begann, wie Borna II in dieser Saison immer begann. Nämlich mit einem schnellen 2:6 Rückstand. Doch langsam begannen sich die Bornaer zurecht damit auch ins Spiel zu finden und agierten nun ebenbürtig. Allerdings sollte dieser frühe Rückstand am Ende des Satzes doch ausschlaggebend sein, denn, obwohl man ein 21:21 erreichte, ging dieser Durchgang 25:22 an den Gastgeber. Olaf meinte anschließend: „Wer am Anfang zu viele Fehler macht, kann sich eben hinten heraus keine mehr leisten. Und hier isses eben passiert.“ Doch ab den zweiten Satz sollte es dann genau umgekehrt laufen, denn Borna erarbeitete sich nun eine 6:2 Führung. Und diese Führung sollte nie in Gefahr geraten, denn die Führung baute Borna bis auf 23:13 aus. Wie Recht Olaf Eberhardt in der Satzpause hatte, bewies sich nun erneut, denn die Bornaer wurden von einer unerklärlichen plötzlichen Hungerphase befallen, die Leipzig nutzte und sich bis 18 heranarbeitete. Hier nahm der Kapitän die zweite Auszeit. Die LE’s schafften es zwar noch bis 21:24 zu verkürzen, aber diesmal reichte es für die Leipziger nicht, denn nun wurde über Ronny Lachmann am Punkt das 25:21 erzielt. Und doch war es nicht nur der Vorsprung, sondern ebenauch harte Arbeit, denn dieser Satz dauerte 23 Minuten. Und auffallend beim Bornaer Spiel war ein alter Schwachpunkt, der an diesem Tage zu einem Vorteil wurde – der Aufschlag. Was Richard, Olaf, Sebastian, Ronnyund auch Tom diesmal dem Gegner so servierte – Chapeau. Dies galt dann auch über das gesamte restliche Spiel. Dritter Part, 0:2 – 3:3. Erst beim 11:8 war wieder etwas Luft im Rollerreifen. Doch auch hier konnte durch viel Arbeit der Satz 25:20 nach Hause und damit ein Punkt gesichert werden. Aber der Gastgeber dachte gar nicht daran, Borna die anderen zwei Zähler zu überlassen. Obwohl die Neubornaer 4:0 vorlegten, kamen die Neu LE-Volleymannen auf 6:7 heran. Borna schaffte nun wieder ein 14:10 aber LE eben auch ein17:17. Als dann allerdings beim 22:19 Richard Bachmann am Punkt war, wurde kurze Zeit später mal eben das Spiel beim 25:19 abgepfiffen. Damit wurde nach ewigen Zeiten (VSG-Zeiten inbegriffen), wieder ein Auswärtssieg gefeiert. Und das mit voller Punktzahl. Dieser Sieg solle der Truppe doch Selbstvertrauen geben. Allerdings ist Sebastian in vierzehn Tagen bei Hohnstädt nicht dabei. Aber Borna II hat ja Olaf.

Geschrieben von: Gert Fischer
Es spielten: Richard Bachmann, Denny Büttner(L), Olaf Eberhardt,Thomas Franz, Ronny Lachmann, Christopher Richter, Frank Rüger,Sebastian Schroth(K), Tom Trampenau