Duelle gegen Lichtenstein und Limbach runden Trainingslager ab (<#field:views#>)

Volleyball, Testspiel, Regio History Team

02
Sep
2015
Duelle gegen Lichtenstein und Limbach runden Trainingslager ab
BSV Limbach-Oberfrohna - SV Einheit Borna
2:3
27:29, 15:25, 25:21, 15:25, 25:17
Großsporthalle Limbach-Oberfrohna
5 Zuschauer, 95 Spielminuten
SSV Fortschritt Lichtenstein - SV Einheit Borna
0:6
26:28, 21:25, 14:25, 22:25, 18:25, 13:25
SH Sportschule Werdau
5 Zuschauer, 113 Spielminuten

Auch im Jahr 2015 sollte die Sportschule Werdau als Unterkunft unseres Trainingslagers dienen. Die Bedingungen mit eigener Sporthalle, geräumigen Zimmern, ausreichend guter Vollverpflegung und einem großen Außenpool sprechen für sich. Bei der Anreise am Freitag fehlten mit Constanze Thomas (Urlaub) und Lisa Winkler (Bänderdehnung) zwei wichtige Spielerinnen. Als wäre das noch nicht genug, musste auch Maria Schulze (Noteinsatz) das Freitagstraining kurzfristig absagen. Unterstützung erhielt das Regionalligateam von Kelly Ofiera und Corinna Roberger aus der zweiten Mannschaft. Nach einer zügigen Anfahrt über die neue Schnellstraße gen Werdau ging es nach einer kurzen Pause auch gleich los mit der ersten Trainingseinheit. Das Thema Aufschlag und Annahme wurde zufriedenstellend umgesetzt. Unsere Neulinge fügten sich gut ein und zeigten eine ansprechende Leistung. Bei miesem Wetter stürzten sich nach getaner Arbeit nur Verena Thomas und Trainer Sebastian Schroth in die 22°C warmen Fluten. Ein gemeinsames Abendessen und ein paar Getränke rundeten den ersten Abend ab.

Nach dem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen waren alle sehr froh als Maria Schulze frisch und munter vor der Trainingshalle stand. Dafür musste Sandra Stockmeier aufgrund einer Erkrankung leider passen. Der ein oder andere Muskel machte sich vom Vortag bemerkbar, doch nach einer ordentlichen Erwärmung waren alle bereit, um zahlreiche Angriffsvarianten zu üben. Libera Corinna Roberger brachte gefühlt 1000 Annahmen sauber nach vorn und ermöglichte den Zuspielerinnen Maxi Klupsch und Kelly Ofiera zusammen mit deren Angreiferinnen optimale Abschlüsse. Nach einer angenehmen Poolsession bei Außentemperaturen von über 25°C stärkten sich alle gemeinsam beim Mittagessen. Auf eine kurze Ruhepause folgte dann eine Theorieeinheit zur kommenden Saison. Darunter ein Blick auf den aktuellen Kader und die Teams der zukünftigen Regionalliga Ost. Kurz nach 15 Uhr rauschten Saschas Damen aus Lichtenstein in die Sporthalle der Sportschule Werdau und wollten ein paar Bälle mit den Bornaer Damen kreuzen. Bei Einheit lief nach zwei guten Trainingseinheiten fast alles perfekt. Der Gegner aus der Sachsenliga hingegen hatte große Probleme im Spielaufbau und produzierte viele Eigenfehler. Nach vier klaren Satzgewinnen bekam Kelly Ofiera die Chance ihr Talent zu zeigen. Mit Unterstützung der erfahrenen Spielerinnen wurde auch diese Herausforderung bestens gemeistert. Unser „Küken“ verteilte die Bälle gut und konnte alle Angreiferinnen optimal einsetzen. So endete das Testspiel deutlich mit 6:0 für Borna. Lichtenstein reiste mit leicht hängenden Köpfen aus Werdau ab, hat aber versprochen im nächsten Jahr wiederzukommen. Vielen Dank an das Team um Sascha Grieshammer für diese Testmöglichkeit und viel Erfolg in der Sachsenligasaison. Das Cool-Down folgte im mittlerweile 23,5°C warmen Außenbecken, bevor Abendessen und gemütliches Beisammensein den Tag beendeten.

Nun sollte der kräftezehrende Sonntag folgen. Sandra Stockmeier war zur Freude aller wieder mit an Bord, doch sicherlich noch leicht geschwächt durch den Ausfall. Nach dem Frühstück fiel die Erwärmung schon deutlich schwerer als am Vortag und auch in den nachfolgenden Übungen zum Thema Block und Feldabwehr war eine gewisse Abnutzung zu spüren. Die notwendige Bereitschaft und Konzentration fehlten phasenweise. Das harte Trainingsprogramm hatte seine Spuren hinterlassen. Dennoch wurden die restlichen Übungen erfolgreich absolviert. Der Sommer war inzwischen vollends zurück und das merkte man nicht nur am Klima in der Sporthalle, sondern am immer wärmer werdenden Pool. Nach dem Mittag bei Kalbsgulasch, Rotkraut und Klösen wurde nochmal auf der Liege oder im Wasser entspannt, bevor es auf nach Limbach-Oberfrohna ging. Bei tropischen Hallentemperaturen sollte ein abschließendes Testspiel gegen den Sachsenligisten das Kapitel Trainingslager schließen. Nach einer Aufholjagd und dem knappen 29:27 Satzgewinn dominierte Einheit den zweiten Abschnitt und wechselte nach einem 25:15 die Seiten. Hauptangreiferin Maria Schulze erhielt eine Pause und Verena Thomas übernahm deren Position. Einheit verlor in der Folge etwas den Spielfaden und leistete sich im Angriff zu viele Eigenfehler, was Limbach zum 21:25 Satzgewinn nutzte. Die kleine Pause verhalf Schulze zu neuer Kraft für den entscheidenden vierten Satz. Mit ihr und starken Angriffen über Christin Bobilow, Jessika Richter und Claudia Breitkreuz kehrte der Erfolg zurück und der Satz ging mit 25:15 an den SVE. Trainer Sebastian Schroth schickte nun Nachwuchstalent Kelly Ofiera aufs Spielfeld, damit sie wertvolle Spielerfahrung sammeln konnte. Diese Hürde war dann doch ein wenig zu groß und Limbach konnte sich mit 17:25 behaupten.

Fazit: Trainer Sebastian Schroth zeigte sich vor allem mit dem Einstand von Kelly Ofiera und Corinna Roberger sehr zufrieden. Beide zeigten eine gute Leistung und haben sich schnell ins Team integriert. Ansonsten konnten sich alle Spielerinnen in den verschiedenen Elementen einspielen und für eine harte Saison rüsten. Trotz einiger Rückschläge, vor allem am Sonntag, bleibt das Trainingslager in positiver Erinnerung und wird mit Sicherheit im Jahr 2016 wiederholt.

Geschrieben von: Sebastian Schroth
Es spielten gegen BSV Limbach-Oberfrohna: Maxi Klupsch (C), Verena Thomas, Claudia Breitkreuz, Kelly Ofiera, Sandra Stockmeier, Maria Schulze, Christin Bobilow, Corinna Roberger (L) und Jessika Richter.
Es spielten gegen SSV Fortschritt Lichtenstein: Maxi Klupsch (C), Verena Thomas, Claudia Breitkreuz, Kelly Ofiera, Maria Schulze, Christin Bobilow, Corinna Roberger (L) und Jessika Richter.
Kommentare:
07
Sep
2015
12:33

W. S.  

Schöner Bericht aus Werdau, gut zu lesen und gern gelesen - danke dafür!
Ein Trainingslager ist ein Trainingslager und heißt ja deshalb auch so. Von "Rückschlägen" würd' ich in dem Zusammenhang gar nicht reden; eine maximal intensive Beschäftigung mit Ball, Netz und Kopf ist es allemal.
Respekt für Grieshammer und seine Frauen, dass sie sich auf die Nummer eingelassen haben!
Mit Grüßen für einen ordentlichen RL-Start für alle trotz Handicaps,
von Wolfgang

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.