Dritter Sieg im dritten Spiel (<#field:views#>)

Volleyball, Hobbyliga Leipzig (Leistungsklasse B), Herren Hobbyliga

19
Jun
2015
Dritter Sieg im dritten Spiel
SV Einheit Borna - SG Clara Zetkin
3:1
23:25, 25:15, 25:22, 25:15
Sporthalle Borna-Ost
10 Zuschauer, 90 Spielminuten

Nach dem erfolgreichen Saisonstart kam mit der Mannschaft der SG Clara Zetkin der aktuelle Tabellenführer zum Spitzenspiel nach Borna. Unser Ziel war klar, nach dem Spiel wollten wir den Platz an der Sonne einnehmen.

Für unseren urlaubenden Kapitän rückte Roberto in die Mannschaft. Unter der Leitung des souveränen Schiedsrichters Stefan Wolf entwickelte sich im ersten Satz ein munteres Spiel, bei dem sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Die Einheit schien noch nicht so richtig im Spiel angekommen und wies eine zu hohe Fehlerquote auf. Auf der anderen Seite gelang den Jungs von Clara Zetkin nahezu alles. Trotzdem blieb es ein enges Match bis zum Satzende, der dann fast folgerichtig das Happy End für unsere Gäste bereithielt.

Im zweiten Satz traten wir deutlich entschlossener auf. Frank konnte gleich mit der ersten Aufschlagserie einen Vorsprung von 6:1 herausspielen. Mit diesem Polster im Rücken kamen wir immer besser ins Spiel. Die Angriffe fanden jetzt immer besser den Weg am gegnerischen Block vorbei. Auch die Feldabwehr zeigte sich stark verbessert, so dass am Ende ein nie gefährdeter Satzgewinn mit 25:15 im Spielprotokoll vermerkt werden konnte.

Im dritten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Wir waren ständig in Führung, wenn auch nicht so deutlich wie im 2. Satz. Die Wechsel auf Seiten der Gäste brachten auch nicht den gewünschten Erfolg. Am Ende notierten wir ein 25:22 und damit die Satzführung.

Im vierten Satz konnten wir unsere physische Überlegenheit wieder deutlich ausspielen. Während bei den Gästen die Kräfte schwanden, haben wir konsequent unsere Linie beibehalten. Mathias griff im Block beherzt zu und machte die gegnerischen Angriffe zu Nichte. Mit einer Aufschlagserie von Christoph beendeten wir das Spiel mit einem 25:15.

Fazit: Nach einem schläfrigen und uninspiriertem ersten Satz haben wir noch die Kurve bekommen und konnte dieses Spitzenspiel gegen einen weiteren Absteiger aus der höheren Leistungsgruppe erfolgreich gestalten. Damit behalten wir unsere weiße Weste und sichern uns die Tabellenführung. Mit der VSG Leipzig 2000 wartet im nächsten Auswärtsspiel ein alter Bekannter aus dem Vorjahr auf uns. Den seinerzeitigen Auswärtssieg wollen wir gerne wiederholen.

Geschrieben von: Thomas Roll
Es spielten: Sascha Rohrberg, Christoph Ziemann, Frank Scheibel (C), Ingo Berger, Hendrik Bürger, Roberto Beier, Mathias Peitzsch und Thomas Roll.