Aber wir haben sie etwas geärgert (<#field:views#>)

Volleyball, Bezirksliga, Herren Hobbyliga

01
Dez
2013
Aber wir haben sie etwas geärgert
Hohnstädter SV - SV Einheit Borna
3:0
25:17, 25:11, 26:24
Sporthalle Grundschule Bücherwurm, 04668 Grimma
10 Zuschauer, 59 Spielminuten

Der 30. November hielt für die Einheit II – Männer noch einen Karäter in Grimma, beim Hohnstädter SV, bereit. Und dieses Match stand unter keinen guten Stern, denn es fehlten gleich zwei Spielmacher. Zum Ersten war der Schrother mit seinen Mädels in Adelsberg unterwegs. Das wusste man ja schon im Vorfeld. Aber es kam leider hinzu, dass der Franzer sich über Nacht einen Infekt geholt hatte und sich aus diesem Grund am Vormittag krank gemeldet hat, denn angeblich hat er die ganze Nacht auf der „Latrine“ verbracht, der arme Hund. Und da sich ja Christoph Jungnickel vom Team getrennt hat und beim TSV anheuern will, mussten wir mit dem, was uns noch zur Verfügung stand, antreten. Allerdings war der Rest anwesend, so dass Denny das Liberohemd überstreifen durfte und unsere beiden Youngsters Christopher und Vincent sich Spielpraxis aneignen konnten (mussten). Damit war die Favoritenrolle von Vornherein zugunsten des Gastgebers geklärt und unser Team brauchte sich keine großen Hoffnungen machen. Und bis auf den dritten Satz kam es denn auch so, wie erwartet.

Im Ersten schlich sich der Gegner so pö a pö(kölsch), (frz. peu à peu), (rus. мало-помалу) (span. poco a poco) davon und brachte ihn 25:17 nach Hause. Im Zweiten hielten wir anfangs mit. Als allerdings Hohnstädt dann 12:8 weg war, ging es ruck zuck und wir brachen vollkommen ein und gaben den Durchgang 25:11 ab. Es machte sich hier wirklich die fehlende Spielpraxis der Beiden bemerkbar. Hinzu kam noch die vollkommen neu aufgestellte Truppe. Olaf spielte natürlich als Läufer zu. Ronny und Richard auf Mitte und Trampe diagonal. Blieben noch Christopher oder Vincent und Fränkie, der eine gute Partie mit ein/zwei spektakulären Leckerlies im dritten Satz hinzauberte. Naja, der dritte Satz, der sich fast eine halbe Stunde hinzog. In diesen 27 Minuten sind allerdings auch lange Diskussionen zwischen Hohnstädt und den jungen Schiris von den LE Volleys IV enthalten. Und wie in der vergangenen Saison kassierten sie auch in allen beiden Spielen eine gelbe Karte, denn auch Olaf musste im ersten Spiel mal in seine Tasche greifen. Doch zurück zum Satz drei. Einheit II hielt eine Weile mit. Aber beim 8:11 nahm Olaf ein TimeOut. Grimma ging zwar noch auf 13:8 weg, aber wir erreichten das 18:18. In diese Phase fiel auch ein spektakuläres Zuspiel mit dem Fuß durch Richard, der sofort vom Außen vollstreckt wurde. Beim 21:19 für Grimma kam es zum berühmten verbalen Disput. Als wir beim Matchball für Grimma den Aufschlag zurückeroberten, sah sich der Hausherr gezwungen, seine zweite Auszeit zu nehmen. Aber wir schafften erneut den Ausgleich. Danach allerdings brachte ein verschlagener Aufschlag und ein krasser Fehler den Gegner nach 59 reinen Spielminuten das 3:0.

Fazit:
Mit voller Kapelle wäre hier viel mehr drin gewesen. Das zeigte sich im vorhergegangenen Spiel, als Hohnstädt Mühe hatte, sich gegen die LE Volleys IV mit 3:2 durchzusetzen. Und nächste Woche erwarten wir in der Dinterhalle bis jetzt alle Mann an Bord, denn es hat sich noch niemand abgemeldet. Und wenn dem so wäre, hat der Schrother für die beiden Spiele gegen Turbine und Lok Engelsdorf heute Vormittag schon wieder ein Orakel bei mir abgegeben.

Geschrieben von: Gert Fischer
Es spielten: Ronny Lachmann; Olaf Eberhardt; Denny Büttner; Richard Bachmann; Frank Rüger; Vincent Siemann; Tom Trampenau und Christopher Richter