4 Punkte und 5:4 Sätze - wer hätte das gedacht (<#field:views#>)

Volleyball, Bezirkliga, Herren Hobbyliga

15
Sep
2013
4 Punkte und 5:4 Sätze - wer hätte das gedacht
SV Einheit Borna - L.E. Volleys IV
3:1
25:21, 25:20, 21:25, 25:21
Glück-Auf-Sporthalle Borna
Zuschauer, Spielminuten
SV Einheit Borna - Dommitzscher SV
2:3
18:25, 21:25, 30:28, 25:23, 11:15
Glück-Auf-Sporthalle Borna
Zuschauer, Spielminuten

Nach einer Saisonvorbereitung, die nicht stattfand, spielte die neue Bornaer Einheit Zwei gegen die Gäste aus Dommitzsch und Leipzig. Alle neun zur Verfügung stehende Spieler, die komplett in der Halle angetreten waren, konnte Dommitzsch an den Rand einer Niederlage gedrückt werden und die in der vergangenen Saison zum Ende hin stark auftrumpfende LE Volleys IV Truppe, mit 3:1 besiegen.

1.Spiel SV Einheit Borna II – Dommitzscher SV
Der Tag begann damit, dass sich aufgrund interner Verständigungsschwierigkeiten bei den LE-Fohlen eben diese alle bekannten Bornaer Hallen abklapperten und zuletzt mit Franzers Hilfe in der Glück-Auf-Halle landeten. Das hatte zur Folge, dass das Spiel gegen Dommitzsch erst um 15:10 Uhr angepfiffen wurde. Dazu kam noch, dass das Schiedsrichtergespann noch in Ausbildung steht und noch nicht mal ein Trillerpfeifchen etc. dabei hatte. Dieses Ausbildungsdefizit sollte unseren Männern noch zum Verhängnis werden.
Als es endlich zugange ging, konnte dem Zuschauer um den SV Einheit Borna II Angst und Bange werden. Keine Abstimmung, kein Hinterfeld – keine Mannschaft. Woher auch! Viele Aufschlagfehler der Gäste zählten begünstigt auf das Borna Punktekonto. Anfangs sah es mit 5:7 gar nicht so schlecht aus. Dann jedoch war die „Grüne Maschine“ im Spiel und zog auf 17:9 davon. Die Auszeit, die der Bornaer Kapitän Sebastian Schroth nehmen musste, bewirkte nur, dass Borna diesen Satz nicht höher als 25:18 abschenkte. Langsam kamen die hausherren auch besser in das Spiel. Der zweite Durchgang sah für den Gastgeber zwar immer noch zerfahren aus, aber 21:25 sah schon deutlich besser aus. Wahrscheinlich erinnerten sich die ehemaligen VSG-Akteure langsam wieder, was auf dem Feld so alles passieren kann und was man zu tun und zu lassen hat. Da das auch die Verantwortlichen für die akustischen Apparate erkannten, beschlossen sie, eben diese in Betrieb zu nehmen. Zudem wurde eine Auswechslung vorgenommen. Frank Rüger spielte nun das erste Mal in der ehemaligen VSG-Truppe mit und die Aufstellung wurde geändert. Das Ergebnis war ein total spannend geiler Satz auf Augenhöhe, indem die Führung fast immer auf Bornaer Seite war. Knapp, aber vorn. Zum Ende dieses Satzes wurde es dann ganz dramatisch. Fünf Satzbälle für Borna und dazwischen auch mal für Dommitzsch. Aber eben der fünfte und letzte zum 30:28 und damit ersten Satzsieg für die neue Einheit II. Schwere Geburt Jungs! Jetzt waren alle hellwach und hatten Blut geleckt. Es ging wieder zur Sache. Diesmal führte allerdings Dommitzsch lange und beim 16:17 musste Ronny Lachmann wegen einer leichten Blessur raus und durch Christof Jungnickel ersetzt werden. Beim 18:18 war Borna schon mal dran, aber erst beim 23:22 vorbei. Nun nahm Dommitzsch die Auszeit, die aber nicht das 25:23 für SVE II verhinderte. Mit diesem Tie Break sicherte sich jeder erst mal einen Punkt nach der neuen Zählweise. Und dem kleinen Pitti sei Dank konnte Ronny Lachmann auch wieder spielen.
Dieser Tie Break war dann bis zum 8:10 in Ordnung. Doch nun passierte das „Unglück“ mit dem Schiedsrichter. Zwei Fehlentscheidungen in der Phase des Spieles. Das brachte Borna aus der Bahn und nach 1h und 45min zur 11:15 Niederlage. Geschuldet ist das der fehlenden Praxis der beiden SR. Da im Vorfeld des Spieles diese Tatsache klar war und jeder Bescheid wusste, wurde auch kein Protest im Protokoll eingelegt. Aber ärgerlich ist es trotzdem.

2.Spiel SV Einheit Borna II – LE Volleys IV
Neues Spiel, neues Glück. Der zweite Gegner, was das erste Schiedsrichterteam stellte, reiste mit gerade mal sechs Leuten an. Das sollte allerdings nicht heißen, dass sie konditionelle Schwierigkeiten bekamen. In der vergangenen Saison gelang der VSG dort ein 3:0 später dann zu Hause ein 3:2. Beim 3:2 war schon klar, dass diese Kerle nicht mehr zu unterschätzen sind. Dies sollte sich jetzt wieder bewahrheiten. Sie spielen eine blitzsaubere Annahme und danach schnörkellos, was Borna immer wieder durch eigene Fehler noch belohnte. Borna konnte sich im ersten Satz absetzen und brachte diesen auch mit 25:21 durch. Im Zweiten führten sie schon 7:1, um anschließend in einen 9:8 Rückstand zu geraten. Man rappelte sich zwar wieder auf und gewann 25:20, aber im dritten Gang reichte es nicht mehr. Hier zog der Gast mal eben auf 8:2 davon und da sich Borna immer wieder Lapsusfehler leistete, konnte man diesen Rückstand nur auf vier Punkte verkürzen. Nun mussten noch mal alle Reserven mobilisiert werden, um nicht erneut in den Tie Break zu geraten. Es wurde diesmal ein Vorsprung herausgearbeitet, der aber nicht beruhigend vergrößert werden konnte, so dass es ganze 25 Minuten bedurfte, um 25:21 den Satz und damit mit 3:1 den ersten Spielsieg einzufahren.

Fazit zu beiden Heimspielen:
Wenn alle an Bord sind und so viele sind es ja nicht, könnte was gehen. Da es bis dato kein komplettes Training gibt, ist es schwer und dauert bis alle im Spiel sind. Aber das Experiment BNA II und die Zielstellung Ligaerhalt könnte geschafft werden. Vorwärts immer ....

Geschrieben von: Gert Fischer
Es spielten gegen L.E. Volleys IV: Lachmann, Ronny; Schroth, Sebastian; Rüger, Frank; Jungnickel, Christof; Bachmann, Richard; Richter, Christopher; Franz, Thomas; Büttner, Denny; Trampenau, Tom
Es spielten gegen Dommitzscher SV: Lachmann, Ronny; Schroth, Sebastian; Rüger, Frank; Jungnickel, Christof; Bachmann, Richard; Richter, Christopher; Franz, Thomas; Büttner, Denny; Trampenau, Tom