Verkrampfter Erfolg (<#field:views#>)

Volleyball, Punktspiel Bezirksliga, Herren I

02
Feb
2020
Verkrampfter Erfolg

Zusammenfassung
L.E. Volleys III - SV Einheit Borna
2
:
3
18
:
25
25
:
21
28
:
26
14
:
25
12
:
15
 
 
 
Punktspiel Bezirksliga
SH Leplaystraße
01 Feb 2020
10
Zuschauer
91
Minuten
Beide Heimspiele der Leipziger Gastgeber wurden am vergangen Samstag durchgespielt. Beinahe ging ein Leipziger Erfolg gegen den Tabellenführer der Bezirksliga Leipzig ein. Die jungen Messestädter waren gefordert, um die gleichaltrigen Delitzscher zu bezwingen, doch nix da – Delitzsch erspielte sich ein verdientes 3:0. Im Anschluss wurden die vermeintlichen Erfahrungsträger aus Borna richtig gefordert, es wurde bretthart….

Das fünfte Auswärtsspiel war eines der miserabelsten aus Sicht Borna. Der Start in das Spiel ging gut durch. Borna musste auf der Liberostelle umbauen. T.S. nahm außen an und musste ungewohnt am Netz hoch, O.E. dirigierte nicht am Netz, vielmehr in der Feldabwehr. Diese kleine personelle Veränderung war alternativlos. Leipzig haderte wahrscheinlich noch mit der Klatsche aus dem Vormatch und versuchte die richtige Einstellung zu finden. Deren Trainerfuchs Ch. Rascher (A-Trainer der Bundesligamannschaft) analysierte Borna und gab den Seinen entscheidende Hinweise – routiniert und souverän! Borna hatte über eine spezifizierte Angriffsreihe immer wieder entscheidende Erfolge. Nach dem Seitenwechsel stand eine mental anders eingestellte Leipziger Mannschaft auf dem Feld. Borna konnte oder wollte nicht anders, war leer, reagierte nur noch, anstatt zu agieren. Leipzig lange Floataufschläge in die Schnittstellen genügten, um das Aufbauspiel empfindlich zu stören. Ob diese Baustelle nicht schon groß genug wäre – auch Abstimmungsschwierigkeiten und fehlender Mut ließen den Spielfluss in die Grütze gehen. Höhepunkt war eine neun Punkte Aufschlagserie der L.E. Volleys im dritten Satz (09:11 zu 18:11). Borna fassungslos, ließ ohne Gegen-wehr einfach alles zu. Ein Trauerspiel – gleichbedeutend mit Auftragsabwehr. Der Gongschlag war laut genug! Einheit fing sich zur rechten Zeit und Ausgleich bei 24:24. Einheit hatte sogar die Chance zum Satzgewinn. Doch in dieser entscheidenden Phase pfiff das grandiose Schiedsgericht einen geerdeten Ball nicht ab und einen Aufschlag auf die Grundlinie ins Aus. Die verwegenen sieben Bornaer Volleyballer gingen mit hängenden Ohren und mit einem 1:2 Rückstand in die Pause. Trainer O.E. sprach von Wendepunkt, Knie durchdrücken und einfach die Qualität mindestens auf Level zwei zu heben. Die Bornaer Köpfe mussten durchgelüftete werden, um die eigenen Stärken dem starken Gegner aufzudrücken und damit zu beschäftigen. Es ging vorwärts. Die Whyrastädter spielten einen schnelleren Ball und ging wieder ins Risiko. Jegliche Beklemmungen lösten sich. Die jungen Leipziger Talente schlingerten herum und brachten nicht mehr viel zusammen. Auch im Tiebreak ging Borna in Vorhand, blieb unbeeindruckt und ging entschlussfreudiger, gab das Ding und den anvisierten Sieg nicht mehr her.

Fazit:
Einheit Borna hatte Lust auf Erfolge, aber auch beide Enden der Gefühlskala erlebt, konnte am Spieltagende die Tabellenführung verteidigen, doch es war eine ganz ganz schwere Geburt. Erst die Leistungsexplosion zu Ende des dritten Satzes förderte und forderte wichtige Punkte, um der möglichen und wahrscheinlichen Niederlage doch noch zu entwischen. Mund abputzen und fleißig weiter üben – die Gegnerschaft schläft nie!

Bildnachweis: © Thomas Milewski

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Olaf Eberhardt (L) / (T), Mathias Peitzsch, Tony Scheibner, Patrick König, Jan Tetzlaff, Sebastian Schroth, Stefan Wolf.
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.