Überzeugender Auswärtssieg im verschneiten Suhl (<#field:views#>)

Volleyball, Regionalliga Ost, Regio History Team

17
Jan
2016
Überzeugender Auswärtssieg im verschneiten Suhl

Zusammenfassung
VfB 91 Suhl II - SV Einheit Borna
0
:
3
19
:
25
24
:
26
19
:
25
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Regionalliga Ost
Sporthalle Wolfsgrube
16 Jan 2016
80
Zuschauer
77
Minuten
Unsere Einheit-Mädels haben das wichtige Auswärtsspiel in Suhl mit 3:0 gewonnen. Enttäuschte Suhler Fans hatten dieses Resultat eher für ihr Heimteam erwartet. Nach diesem Erfolg war die Erleichterung überall zu spüren. Trotz eines souveränen ersten Satzes stand das Match im zweiten Durchgang auf der Kippe. Mit aller Kraft konnte dieser nach gegnerischem Satzball doch noch gewonnen werden. Nach diesem Nervenspiel verlief der dritte Satz dann vielversprechend mit teils hoher Führung. Damit konnte Einheit für eine kleine Vorentscheidung im Abstiegskampf sorgen, denn der Vorsprung auf Verfolger Suhl beträgt nun 10 Punkte.

Mit neun motivierten Spielerinnen, zwei Trainern und vier Edel-Fans machte sich der Einheit-Konvoi auf die gut 200 Kilometer lange Reise. Der Wetterbericht hatte sich glücklicherweise etwas geirrt und die Straßen waren auf der Hinfahrt schneefrei. Nach pünktlicher Ankunft wurde sich fix umgezogen ehe Ansprache und Erwärmung folgten. Um 15:30 Uhr pfiff Schiedsrichterin Cathleen Kasperl das Spitzenspiel der unteren Tabellenregion an. Allen Beteiligten war heute klar, dass dieses Spiel richtungsweisend für den Klassenerhalt sein sollte.

Im ersten Satz konnte sich Einheit nach ausgeglichenem Start auf 10:7 absetzen. Es zeigte sich recht schnell, dass Sandra Stockmeier heute die Rolle der Hautpangreiferin würdig ausfüllen sollte. Nach perfekten Zuspielen von Maxi Klupsch donnerte sie mehrere Angriffe auf den gegnerischen Boden. VfB-Trainer Fritsch griff beim 14:9 zur ersten Auszeit. Doch das Bornaer Angriffsspiel lief weiterhin schnörkellos. Aus einer stabilen Annahme um Libera Sophia Kinne konnten sich Lisa Winkler, Claudia Breitkreuz und Christin Bobilow immer wieder gegen einen löchrigen VfB-Block durchsetzen. Der Gastgeber musste beim 17:12 nochmals durchschnaufen. Die kleine Pause half, denn Suhl gelang der Anschluss zum 17:14. Nach erfolgreichem Sideout konterte Kapitänin Klupsch mit klugen Aufschlägen und brachte ihr Team mit 21:17 in Führung. Die mit neun Punktgewinnen erfolgreichste Spielerin Stockmeier legte mit Superfloats nach und beendete den Satz zum 25:18.

Ein erster Schritt war getan, der zweite sollte folgen. Nach Zwischenständen von 8:6 und 10:7 gelang ein Start nach Maß. Doch beim 12:9 schien die Partie zu kippen, denn der VfB spielte sich über gefährliche Aufschläge von Lenz in einen kleinen Rausch. Einheit hatte große Probleme die taktisch klugen Aufschläge zu parieren. Erst nach einem 12:17 Rückstand gelang der Befreiungsschlag. Verena Thomas, die für Lisa Winkler ins Spiel gekommen war, fügte sich gut ein und stabilisierte das Spiel. Starke Breitkreuz-Aufschläge brachten Borna beim 15:17 wieder in Reichweite. Für den Ausgleich zum 19:19 sorgten gefährliche Bobilow-Floats. Doch Suhl zeigte sich weiter kämpferisch und konnte sich bis zum 20:22 behaupten. Nach dem Rückwechsel sorgte Lisa Winkler mit einem klugen Angriff für den Anschluss zum 21:22. Mit einer gut aufgelegten Stockmeier im Aufschlag zeigte die Anzeigetafel plötzlich eine 23:22 Führung. Doch den ersten Satzball hatten die kampfstarken Thüringerinnen, der glücklicherweise ungenutzt blieb. Nun kam Jessika Richter für Constanze Thomas zurück und sorgte mit mutigen Aufschlägen für den viel umjubelten 26:24 Satzgewinn.

Diese Phase war spielentscheidend, denn im dritten Satz präsentierten sich die Suhlerinnen leicht geknickt und die Fehlerquote schoss in die Höhe. Auf der anderen Seite zeigten unsere Bornaerinnen jetzt sehenswerten Volleyball mit vielen spektakulären Abschlüssen. Die Annahme und Feldabwehr arbeitete zuverlässig und präzise, ermöglichte Klupsch ein variables Zuspiel. Beim 8:2 und 12:3 war eine Vorentscheidung im Spiel gefallen. Mit Bestleistung wurde der Vorsprung auf 19:9 und 21:11 weiter ausgebaut. Nach ein paar Unachtsamkeiten bat Trainer Sebastian Schroth beim 21:14 zur Auszeit und forderte Konzentration bis zum Abpfiff. Erst beim 21:15 gelang mit einem starken Angriff von Winkler das befreiende Sideout. Doch es blieb unnötig spannend als Suhl auf 22:18 herankam. Mehr als ein weiterer Punkt gelang den Suhlerinnen allerdings nicht und nach dem 25:19 herrschte grenzenloser Jubel unter Spielerinnen und Fans.

Fazit: Dieser Sieg war richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf: „Meine Mädels haben heute dem Druck standgehalten, sich gegenseitig zu einer starken Leistung motiviert und in schwierigen Situationen zusammengehalten“, freut sich Trainer Sebastian Schroth. Insgesamt hat sein Team heute mehr in das wichtige Spiel investiert und verdient gewonnen. Vor allem Sandra Stockmeier zeigte eine starke Leistung und ist mit 16 Punkten erfolgreichste Spielerin vor Lisa Winkler (11 Punkte). Auch Claudia Breitkreuz zeigte auf der ungewohnten Diagonalposition eine stabile Leistung und in wichtigen Situationen war auf sie verlass. Schlussendlich war es aber ein Erfolg des gesamten Teams.

Geschrieben von: Sebastian Schroth
Es spielten: Maxi Klupsch (C), Verena Thomas, Claudia Breitkreuz, Lisa Winkler, Sandra Stockmeier, Sophia Kinne (L), Christin Bobilow, Jessika Richter und Constanze Thomas.
Kommentare:
17
Jan
2016
15:41

GF  

Um Edelfan werden zu wollen, muss man ganz viele Monde lang viele guten Dinge für eine bestimmte Sache tun. Dann ist man für dieses Sacheding Edelfing - äh Edelfan.
Die gibt es übrigens schon lange.
Wir hatten in den ruhmreichen Volleyballzeiten des hochedlen Vereines VSG Neukirchen auch schon Edelfans. Denen haben wir sogar Urkunden ausgestellt. Einer hieß damals Axel Richter aus Bad Neukirchen.
Edelfans sind die Vorstufe zum hochedlen Fan. Doch um dahin zu kommen - heilige Fantrommel. Bis jetzt kenne ich keinen, der auch nur ansatzweise die Kriterien dafür - zumindest für den SVE ole', ole' erfüllen konnte oder könnte.

Außer ich - vielleicht

17
Jan
2016
11:50

P.v.B.  

GF bin voll deiner Meinung. Aber was sind Edel-Fans?

17
Jan
2016
10:16

GF  

Ich frage mich, ob ich wirklich der Einzige im Vorfeld war, der keine Zweifel hatte.
Wenn ich welche gehabt hätte, wäre ich die lange Strecke nicht mitgefahren.
Punkt

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.