Herren I: Trainingstage ohne Ball (<#field:views#>)

08
Feb
2020
Trainingstage ohne Ball

Infolge der jährlichen Rassekaninchenausstellung des Rassekaninchenverein S 33 Borna e.V in der OSTARENA, im Verlauf der Woche und dem Leistungsvergleich der pelzigen Wackelnasen konnten die Ballverrückten Hand- und Volleyballer in der Sporthalle nicht trainieren. Die Herren I des SV Einheit Borna Abteilung Volleyball nahmen Anlauf, gingen in die Tiefe des eigenen Körpers und Geistes. Die Trainingswoche wurde nach Grimma in den MFC topfit Fitness -& Gesundheitsclub verlegt. Sponsor, Geschäftsführer und Förderer Ron Haferkorn nahm zusammen mit seinem Team die Herren unter die Lupe, analysierte, fokussierte und bilanzierte.

Am Dienstag wurde eine mobee Messung vorgenommen. Mobee fit ist ein innovatives System zur Erfassung der menschlichen Beweglichkeit. Die Verwendung höchst präziser Sensortechnik ermöglicht es, den Beweglichkeitsstatus exakt und reproduzierbar zu erheben. Defizite in der Beweglichkeit werden somit transparent dargestellt. In die Wertung der Einheitmänner gingen die wichtigen volleyballspezifischen Belastungspunkte ein: Schulter- Nacken- Muskulatur, Beinstrecker, Beinrückseite, Adduktoren, Brustmuskulatur und Hüftbeuger. Die Ergebnisse der Beweglichkeitsmessung zeigen, auf welcher Seite die Gelenke, infolge Verkürzung der Muskulatur mehr und mehr belastet werden. Eine Aufarbeitung dieser Disbalancen ist für die körperliche und sportliche Frische unabdingbar. Parallel wurde von jedem Sportler eine Körperanalyse mittels der Tanita Waage vorgenommen. Anhand Alter und Körpergröße wurden auf dem multifunktionalen Messgerät verschiedene Körperfunktionen analysiert. Die Resultate wurden in Zahlenwerten sichtbar und gewertet: Körpergewicht, Muskelmasse, Wasseranteil, Körperfett, Viszeralfett, Knochenmasse, Stoffwechselrate im Ruhezustand und metabolisches Alter.

Am letzten Donnerstag startete die Übungseinheit mit einem Cardiotraining. Cardiotrainer Jens Hübner integrierte die Volleyballer in seinem Spinning Kurs. Jens ging in die Vollen und motivierte zielstrebig die Seinen. Durch rhythmische Varianten zwischen Berg- und Talfahrten, wechselte die Belastungs- und Erholungsphase permanent. Ziel der 60 Minuten Tortur waren Warmfahren und Stoffwechselerhöhung zur Körperfettreduzierung und Leistungsverbesserung.
Zum Abschluss zeigte Ron Haferkorn volleyballspezifische Dehnübungen und Techniken um Bewegungseinschränkungen festzustellen und Wege zur Lösung der Einschränkungen aufzuzeigen

Die Volleyballmänner bedanken sich für die beiden alternativen und irgendwie anderen Trainingstage.

Bildnachweis: © Patrick König

Geschrieben von: Patrick König
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.