Schlag Dich selbst führt zum Pokalaus gegen Stolpen (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenpokal , Herren I

15
Dez
2018
Schlag Dich selbst führt zum Pokalaus gegen Stolpen
SV Blau Weiß Stolpen - SV Einheit Borna
3:2
25:20, 07:25, 14:25, 26:24, 15:10
SH Grund- und Oberschule Stolpen
25 Zuschauer, 93 Spielminuten

Der Samstag endet mit einer Niederlage der Bornaer Ballspieler. Nicht ganz unverdient, bei gleichzeitiger Gratulation an hoch motivierte Stolpener. Aber das Spiel steht für Borna im vierten Satz im 24:24 auf der Kante. Das qualifizierte Schiedsgericht pfeift ein Ding in grenzenloser Sichtweite zu Lasten Einheits. Der Anschluss danach geht vollständig in die Turnhose. Stolpen wie im Rausch, bringt leichte Bälle im fünften Satz auf dem Einheitquadrat unter und feiert nach zwei laschen Sätzen den Spielsieg. Ein Unding!

Ein Blick in das Spielprotokoll:
1. Satz: 02:02; 04:05; 06:08; 11:12; 18:16; 20:20; 25:20
2.Satz: 01:04; 02:10; 03:03; 04:14; 06:17; 07:19; 07:25
3. Satz: 03:02; 04:08; 05:13; 06:16; 09:21; 13:24; 14:25
4. Satz: 02:01; 06:03; 12:07; 16:12; 19:14; 22:18; 23:19; 24:21; 24:24; 26:24
5. Satz: 00:01; 05:02; 10:03; 12:09; 13:10; 15:10

Der erste Durchgang war eine Katastrophe. Borna lieferte eine erschreckende Bilanz im Aufschlag und mit einfachen Netzberührungen ab. Damit gingen leichte Zähler ohne ein Zutun auf das Blau Gelb Stolpen Konto. Mühsam ging Borna mit, doch mit dieser Vielzahl an Schnitzern kann ein Satz nicht gewonnen werden. In das finalen Satzphase 20:20 zeigt Einheit von allem zu wenig und verlor zurecht diesen Durchgang (25:20). Der zweite Durchlauf verlief deutlichst besser. Borna zeigte ein anderes Gesicht, verbesserte sich im Aufschlag und fand zurück in das Spiel (07:25), mutig, willig, blickig und stellte zum Satzausgleich um. Nach dem zweiten Seitenwechsel wurden die Stolpener wieder frecher, vorerst ohne Tempo und Talent. Einheit Borna stellte die Gastgeber mit intelligenten Aufschlägen zum einen und durch straffe Diagonalangriffe zum anderen immer wieder vor Probleme. Damit wurde der Käse (14:25) gerollt und sollte bis zum Schluss auskömmlich sein. Im vierten Durchgang verschlief Borna den Satzanfang und hatte mit einem 4-5 Punkte Rückstand permanent zu tun.Erst im Satzfinale 24:21 holt Borna die Brechstange raus, stellt zum 24:24 um. Mit ganz viel Fortune in der moneytime gleicht Stolpen zum 02:02 aus. Der Tiebreak sollte und musste die Entscheidung zum Spielsieg bringen. Borna mit dem Aufschlagrecht zum 1:0. Danach kommt nichts brauchbares mehr. Einheit Borna litt unter Bewegungsarmut. Die Feldabwehr war offen wie ein Scheunentor und die trockenen Automatismen im Spielaufbau funktionierten überhaupt nicht mehr. Lethargie in den SVE Reihen, endlich Abpfiff und game over.

Fazit:
Im siebten Sachsenpokaljahr geht Einheit Borna nach der ersten Runde baden. Die Moral von dieser Geschichte: „Wer die entscheidenden Bälle gewinnt, der gewinnt auch Spiele.“ Gegen Stolpen war ein Sieg möglich, sowohl auch wahrscheinlich. Doch die entscheidenden Spielsituationen meisterte der Gastgeber mutig und frech. Beide Teams schenkten sich nichts. Bornas zweiter und dritter Satz Satz reparierte die Sünden des ersten Durchgangs. Danach ging Stolpen aus sich heraus und Borna in sich. In Auswertung der der kleinen Punkte hatte Einheit deutlich die Nase vorn, 104:87. In den Sätzen vier und fünf spielte sich der Bezirksligist aus Dresden zurück und ließ keine Luft an den Spielerfolg.

Moralisch wieder ein Treffer für Borna. Vier Wochen Spielpause sind lang genug, um über den Jahreswechsel zu trainieren und die Bälle hochzuhalten.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Olaf Eberhardt (C), Niklas Bohne, Andre Manig, Thomas Naumann, Mathias Peitzsch, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.