Schlag Dich selbst (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

17
Nov
2018
Schlag Dich selbst

Zusammenfassung
Hennersdorfer SV - SV Einheit Borna
3
:
1
25
:
18
25
:
14
23
:
25
25
:
20
 
 
 
 
 
 
Sachsenklasse West
SH Heiner Müller Oberschule Eppendorf
17 Nov 2018
20
Zuschauer
78
Minuten
Im Duell der Kellerkinder verliert Einheit Borna erstmalig gegen den VC Haußmann aka Hennersdorfer SV. Völlig verdient erspielten sich die Männer um Zuspieler Udo Haußmann Senior und Offensivknaller Markus Haußmann Junior den Heimsieg. Borna stocherte in den ersten beiden Sätzen identitätslos herum. Erst im dritten Satz fand Einheit die Performance, um sich einen Punkt für die Tabelle zu erspielen. Jedoch riss der Spielfluss beim 15:12 für Borna, und verlor sich auf Irrwegen in Richtung Pleite.

Borna mit Kaffeegedeck und guter Ausgangslage zum Ballspielen bereit. Doch irgendetwas lähmendes muss im Kaffee gewesen sein, welches pünktlich zu Spielbeginn wirkte. Hennersdorf zum 6:1 am Drücker und gab diesen Vorsprung nicht mehr her. Einheit lief hinterher und scheiterte an sich selbst. Gastgeber Hennersdorf spielte sich mutig mit Risiko und ohne Schönheit zu wichtigen Punkten. Die Bornaer Köpfe mussten durchgelüftete werden, um die eigenen Stärken dem starken Gegner aufzudrücken und damit zu beschäftigen. Doch nichts zu machen!
Im zweiten Satz testete Einheit weiter und ohne Fortune. Nach 16 Minuten und 14 kleinen Punkten war der Drops gelutscht und HSV hatte schon wieder die 25 erreicht.
Die Satzergebnisse der beiden ersten Durchgänge waren für das heimische Publikum unterhaltsam. Einheit Borna stammelte in den Elementen Aufschlag und Feldverteidigung herum. Die einfachsten Abläufe zündeten nicht durch und schenkten dem HSV immer wieder Punkte. Hennersdorf war in der Feldabwehr sehr flink und spielte über Vater und Sohn Haußmann Powervolleyball, als auch mit überlegter Ballbehandlung am Block vorbei oder auf die lange Grundlinie. Beide hatten einen sehr guten Tag mit kreativen Ideen. Der Rest der Mannschaft nutzte den positiven Flow und unterstützte das Duo.
Der dritte Satz lief Zugunsten Bornas. Der Knoten aller Beklemmungen riss durch. Einheit war von Beginn an in Front und sorgte für Düsengang auf dem HSV Areal. Der erste Satzgewinn mit 23:25 ging gut in das Bornaer Gemüt. Alle glaubten an einen zweiten Satzerfolg zum Satzausgleich, doch in Satzmitte zog Hennersdorf wieder an. Der Rest war schnell heruntergespielt. HSV erzwang das Sideout und konnte jeweils bei eigenem Aufschlag zwei / drei Punkte zum Satzfinale erzielen. Am Ende des vierten Satzes (20:25) stand Einheit am ganz anderen Ende der Gefühlskala.

Fazit:
Der Spielverlust in den ersten beiden schalen Sätzen geschuldet. Mit dem 0:2 im Rücken sollte es schwierig werden. Kämpferisch spielte Einheit Borna, mit Lust auf Erfolg, den dritten Satz. Die Führung im Verlauf des vierten Satzes, sah nach einem Tiebreak aus. Doch zu Satzende passte wieder alles im HSV Revier und Borna sah nur noch hinterher. Mehr war leider nicht drin. Mund abputzen und nach vor geschaut. In Zusammenfassung des Spieltages tauschen Hennersdorf und Borna die Tabellenplätze – Platz 9 (6 Punkte / 10:18 Sätze) und Platz 8 (6 Punkte / 9:16 Sätze).

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Thomas Niemetz (C), Olaf Eberhardt (T), Andre Manig, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner, Niklas Bohne, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf.
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.