Ohne Druck zum Erfolg (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

04
Feb
2017
Ohne Druck zum Erfolg

Zusammenfassung
SV Einheit Borna - SV 04 Plauen-Oberlosa I
3
:
0
25
:
14
25
:
19
25
:
19
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sachsenklasse West
Glück-Auf-Arena Borna
04 Feb 2017
35
Zuschauer
72
Minuten
Für Einheits Männer war es die Saisonpremiere in der Glück-Auf-Arena Borna. Die Halle war zum Samstagvormittag bestens mit 35 Zuschauern besucht. Das Gastteam aus Plauen war zur Ankunft begeistert und fuhr am Ende ohne Punkte nach Hause. Mit dem Endresultat sind die Einheimischen sehr zufrieden. Der Bornaer Fokus lag auf einem Spiel wobei der Gegner die schwere Bürde des Gewinnen-Müssens zu tragen hatte. Borna steckte in der Favoritenrolle und die Vogtländer in Beklemmungen, da zwischen beiden Teams vor der Partie neun Tabellenpunkte lagen. Dennoch war Borna gewappnet und musste gegen die Gäste einen kühlen Kopf bewahren und den Ball hochhalten.

SV Einheit Borna – SV 04 Plauen Oberlosa
1. Satz: 01:01; 06:02; 10:05; 15:09; 18:13; 25:14
2.Satz: 01:01; 01:04; 06:04; 07:07; 18:15; 22:16; 25:19
3. Satz: 01:01; 07:04; 08:07; 14:12; 18:15; 21:18; 23:19; 25:19

Zum Auftakt ging es mit Männerballett los, um vernünftig anzuschwitzen. Die Gäste um Kapitän Markus Düntsch gingen es eher konservativ an. Für Borna wurde die personelle Lage der Plauener offensichtlich, sechs verwegene Spieler ohne Wechselmöglichkeiten. Der SV04 nahm die Arbeit am Aufschlag mit Zuspieler Steffen Laudel auf. Borna im K1, sanfte Ballbehandlung in der Annahme über Libero Andre Apel, Zuspiel und Ballverteilung über Olaf Eberhardt zum Außenangreifer Steffen Bender – Rakete – erster Punkt für Borna. Kontrolliert offensiv und zielgerichtet spielten sich die Zähler auf der Einheitseite sein. Der erste Durchgang ging gut durch. Nach 25:14 war das Resultat fest, doch so richtig Stimmung und Feuer wollte nicht aufkommen. Bornas Trainer Karl Uhlmann mahnte die Seinen, um diesen bisherigen Spaziergang nicht überzubewerten. Das Gästeteam ist gefestigt, jederzeit, ansatzlos gefährlich und spielfreudig. Eigene Chancen dürfen nicht verschwendet werden und jegliche gegnerischen Erfolge sind mit Gegenerfolgen zu beantworten. Die Plauener wollten aus der in die Ecke gedrängten Spielsituation heraus und kamen mutiger zurück. Erst- und letzmalig gingen sie mit 01:04 in Führung. Borna musste wieder zwei Gänge hochschalten, um sich den Spielfaden nicht entziehen zu lassen. Mit halber Kraft spielend, reichte eben nicht aus. Überzeugende Aufschläge, gutes Stellungsspiel und kraftvolle Angriffen legten die Grundsteine für Bornaer Erfolge. Die Führung wurde zurück erobert und in den Leistungsriemen liegend bis zum Satzende nicht mehr hergegeben. Die Ballwechsel wurden erstaunlicherweise länger und damit attraktiver für die Zuschauerriege. Im dritten Satz vergoldete sich Borna mit wichtigen Rettungstaten die Einzelzähler und blieb im Spielfluss. Plauen versuchte noch den Fuß in die Tür zu stellen, doch die Einzelpunkte für Plauen konnten das einheitsche Erfolgswässerchen nicht trüben.

Fazit:
3:0 Erfolg richtig und wichtig, gewonnen – ja, geglänzt – nein. Kein Powervolleyball um die Gäste von der einen in die nächste Verlegenheit zu spielen. Lediglich Geradlinigkeit war hinreichend und genügend, um die Tabelle zu bedienen.

Besten Dank an die Unterstützung zum Schiedsgericht – insbesondere Lisa, Gert, Thomas und allen weiteren Helfern, die zum kurzen Heimspieltag beitragen konnten.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Karl Uhlmann (T), Andre Apel (L), Steffen Bender, Felix Deutscher, Matthias Elitzer, Olaf Eberhardt, Tommy Gerlach, Jens Szameitat, Sebastian Schroth, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf (C)
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.