Nix los und nix zu holen gegen top eingestellte Leipziger (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

25
Nov
2017
Nix los und nix zu holen gegen top eingestellte Leipziger

Zusammenfassung
L.E. Volleys IV - SV Einheit Borna
3
:
0
25
:
19
25
:
16
25
:
23
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sachsenklasse West
SH Biedermannstr./Hammerstr. Leipzig
25 Nov 2017
15
Zuschauer
59
Minuten
Einheit Borna liefert die bisher schlechteste Saisonleistung ab. Die L.E. Volleys gewinnen hochverdient mit 3:0 und revangieren sich für die 1:3 Pleite zum Hinspiel. Die Mannschaft zeigte ein komplett anderes Gesicht und brachte Qualitäten in allen Reihen mit. Borna eierte in allen Volleyballelementen herum und schenkte Punkt für Punkt durch Aufschlagfehler, Netzfehler, Fehlangriffe, Fehlpässe, Fehlannahmen und Unstimmigkeiten in der Feldabdeckung ab. Das Spielergebnis widerspricht damit der Bornaer und Erwartungshaltung.

Der Spielverlauf aus Einheitsicht:
1. Satz: 02:02; 04:06; 05:10; 12:16; 15:21; 19:25
2. Satz: 02:03; 05:05; 08:11; 10:20; 15:22; 16:25
3. Satz: 02:03; 07:05; 09:08; 11:12; 18:19; 21:23; 23:25

Einheit wollte Zählbares aus Leipzig mit nach Hause nehmen. Doch das Vorhaben misslang gewaltig. Bornas Volleyball war absolut nicht Zeigenswert. Die Gastgeber nahmen dankbar, spielten lässig und überzeugten mit Rückenwind aus Bornas Fehlerfestivalitäten, Qualitäten in Einzelaktionen und mannschaftlicher Geschlossenheit. Borna scheiterte am eigenen Tun, stand mit leeren Händen da und das Spiel glitt mit zunehmender Spieldauer aus den Händen. Selbst das zarte Erfolgspflänzchen im dritten Durchgang (09:08 Führung) wurde unsanft abgeknickt und auf die Seite gelegt. Ohne Fortune und klaren Zielen verschenkte Einheit auch hier die Punkte. Die Messestädter feierten den unerwartet klaren Heimspielerfolg und senden einen sportlichen Gruß an die Ligakonkurrenz. Auch Pama Freiberg wurde mit 3:0 an die Wand genagelt. Am Ende des Tages machen die Leipziger in der Tabelle einen Riesensprung verdient nach vorn, Borna gratuliert und wünscht viel Freude damit.

Fazit:
In Auswertung der Ereignisse wird klar, vorne nix und hinten Null – diese Nullnummer ist passiert, darf aber so identitätslos nicht passieren. Sicherlich hätte es heute die gesamte Liga schwer gehabt, irgendwelche Punkte aus Leipzig zu entführen. Übermächtig waren die L.E. Spieler keineswegs, spielten lediglich frisikoorientiert und fehlerminimiert. Diese elementaren Zutaten waren ausreichend, um Einheit blank zu ziehen und eigene Spiel durchzuorgeln.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Andre Apel (L), Felix Deutscher, Olaf Eberhardt, Matthias Elitzer, Thomas Niemetz, Sebastian Schroth (C/T), Jens Szameitat, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.