Mit Geduld und Leidenschaft zum Doppelerfolg (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

16
Sep
2017
Mit Geduld und Leidenschaft zum Doppelerfolg
SV Einheit Borna - L.E. Volleys IV
3:1
25:23, 25:15, 23:25, 25:21
Dinterschule Borna
5 Zuschauer, 95 Spielminuten
SV Einheit Borna - SV Textima Süd
3:0
25:15, 25:17, 25:23
Dinterschule Borna
10 Zuschauer, 66 Spielminuten

Im Vorfeld an die Textima Partie pflegten beide Mannschaften die langjährige Beziehung und tauschten sympathische Nettigkeiten aus. Jene Bemerkung mit Nachhaltigkeit lautet wie folgt: „Borna tanzt sich warm beim Kniekreisen und wir können euch noch einen Spieler abgeben.“ Am Ende tanzte Einheit wieder und spukte Salz in der Texsuppe. Nach einem 3:0 Heimsieg Auswärtssieg war Borna satt und Tex bedient. Das Bornaer Match gegen die Messestädter war ähnlich herausfordernd. Am Ende standen mit viel einheitlicher Durchsetzungskraft unisono drei Wertungspunkte für die Tabelle . Ein sehenswerter Saisonstart mit 6:0 Punkten und 6:1 Sätzen.

1. Spiel: SV Einheit Borna - SV Textima Süd
Beide Mannschaften behandelten die Saisonvorbereitung eher schlampig und kommen erst im Spielmodus aus sich heraus. Schon in der Frühphase gleich gegen Textima Chemnitz zu spielen, war nicht unbedingt im Sinne von Borna und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch deren von Textima. Quantitativ war Tex mit 10 Spielern anwesend, Borna lediglich mit acht Feldspielern. Für einen Heimspieltag eher übersichtlich. Doch erwartungsvoll drückte Einheit den Stempel drauf. Borna war schneller und sicherer am Ball, sowie stabiler in der Abwehrreihe. Tex war phasenweise in der Annahme überfordert und damit im Spielaufbau sehr transparent, irgendwie unerwartet. Obacht war nach dem ersten deutlichen Satzgewinn (25:15) geboten. Tex bot Qualitäten in Einzelaktionen mit kräftigen Sprungaufschlägen, schnellen Mittelangriffen und überzeugenden Außenangriffen. Borna musste diese Bälle schlucken, logisch da Chemnitz keine Ferienlagervolleyballer in ihren Reihen hat. Einheit konnte mit Variabilität, Teamspirit und flinker Feldverteidigung immer wieder erfolgreich kontern. Im Hintergrund waren vier laute Einheitfans die mit wilden Schlägen auf die dicke Pauke für Stimmung sorgten und die Taktzahl vorgaben. Einheits Spielbolzen war immer in Bewegung und dominant. Nach 38 Spielminuten war das 2:0 eingeschraubt. In der Satzpause wurde auf eigene und fremde Schwächen hingewiesen, um die Partie nach Hause zu bringen. Die Chemnitzer gaben Vollgas, spielten stetig und wacher mit. Einheit wehrte sich mit dem wenigen was es zur Verfügung hatte über 05:04, 11:10, 14:16, 20:22. Mit Herz und Geschick mussten jetzt fünf Intensivpunkte her, um das Spiel zu finishen. Einheit haute kompromisslos auf die Bälle, hielt die Körperspannung und lässt auch diesen Satz zum 25:23 Erfolg abbiegen. Sensationell und eine absolute Leistung.

2. Spiel: SV Einheit Borna – L.E. Volleys IV
SVE musste im zweiten Spiel komplett neu ansetzen und die vermeintliche Pflicht absolvieren. Die Leipziger Aufsteiger aus der Bezirksliga waren Borna in dieser Besetzung gänzlich unbekannt. Einheit startet in identischer Aufstellung zum ersten Spiel. Erst in Satzmitte legte Borna ein Schippchen drauf, da Trainer Sebastian Schroth an die eigenen Stärken erinnerte und die hohe Konzentration forderte. Zum Satzende stand es 23:23. Jens Szameitat steuerte zwei Leistungspunkte von der Aufschlaglinie bei und lässt den glücklichen 1:0 Satzerfolg eintüten. Bornas Sicherheit und Rhythmus aus dem ersten Spiel war plötzlich weg und musste zwingend zurückkommen. Im zweiten Durchgang waren beide Element plötzlich vorhanden und wurden gegriffen. Borna spielt mit den L.E. Volleys Jojo und führt stetig zum 25:15 Satzsieg. Die Gäste taumelten mit erheblichen Annahmeproblemen und brachten das Spielpotential in offensichtlicher Ernüchterung nicht auf das Parkett. Nach dem Seitenwechsel war Borna plötzlich weg vom Fenster. Die Leipziger spielten eine feine Klinge und fidelten einen 18:10 Vorsprung zusammen. Bornas Motor stotterte in den Elementen Aufschlag und Annahme. Soforthelfer Olaf Eberhardt war nach seiner Einwechselung sofort da und zerlegte den Leipziger Annahmeriegel. Seine schnittigen Aufschläge waren der entscheidende Wachrüttler. Das klassische Momentum hob sich zu Gunsten Bornas, doch am Ende ging die Puste aus. Die Gäste sorgten für den ersten einheitschen Satzverlust nach einer unbekümmerten Aufholjagd zum 21:23 mit 23:25 der Saison. Borna spielte im finalen Satz einen 5:3 Vorsprung heraus. Doch zu sicher im eigenen Tun, verwaltete Einheit nur. Beständig drängelten die Aufsteiger und glichen zum 15:15 aus. Je länger das Spiel andauerte, um so schneller schwanden die Kräfte Bornas (20:20). Wieder sollten knackige und risikoorientierte Aufschläge die Ideen liefern, um zum 3:1 umzustellen. Nicht ganz ohne Schmerzen wurde der Schlussspurt zum 25:21 erledigt. Hurra Hurra, zwei Heimsiege und fidel unter die Dusche.

Fazit:
Einheit Bornas Saisonstart kann nicht besser beginnen. Zwei Heimsiege, mit den Zutaten Emotionalität, Zusammenhalt und stetig kühlen Kopf bewahrend, gehen in die Tabellenwertung ein und machen Lust auf mehr. Beide Spiele waren auf Liganiveau. Die Spielzeit ist lang, alle heute beteiligten Mannschaften werden sich weiter entwickeln und die kommenden Gegner der Ligakonkurenz vor Probleme stellen. Einheit zeigte über alle Mannschaftsmitglieder mit individuellen Stärken und Schwächen eine solide Leistung. Zum kommenden Spieltag muss neu angesetzt werden, ausruhen und im Stuhl gemütlich federn ist nicht.
Nachträglich verabschiedet SV Einheit Borna Trainer Karl Uhlmann. Vielen Dank für die gemeinsame Zeit und wir wünschen nur das Beste für die Zukunft bei entsprechender Gesundheit. Abschließender Dank auch an die Trommler und die Spielerfrauen in der Verpflegungsbox.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten gegen L.E. Volleys IV: Olaf Eberhardt (T), Andre Apel (L), Felix Deutscher, Matthias Elitzer, Jens Szameitat, Sebastian Schroth (C), Jan Tetzlaff, Stefan Wolf.
Es spielten gegen SV Textima Süd: Olaf Eberhardt (T), Andre Apel (L), Felix Deutscher, Matthias Elitzer, Jens Szameitat, Sebastian Schroth (C), Jan Tetzlaff, Stefan Wolf.
Kommentare:
16
Sep
2017
23:16

Tex Jenser  

Da wollte ich nur behilflich sein und eurem kleinen traurigen Aufwärmkreis was gutes tun und euch noch jemanden bei steuern... und das ist der Dank. Im übrigen liegt in eurem Bericht ein kleiner Recherchefehler vor, denn in Wahrheit sind wir Ferienlagervolleyballer.
Wir sehen uns zum Rückspiel Freunde. Freuen uns drauf. Bleibt fit.

16
Sep
2017
22:39

Sebastian  

Schöner Artikel und toller Erfolg Jungs!!!

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.