Maximalausbeute von 6 Punkten zum Heimspielauftakt (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

03
Okt
2016
Maximalausbeute von 6 Punkten zum Heimspielauftakt
SV Einheit Borna - Hennersdorfer SV
3:1
25:20, 24:26, 25:15, 25:23
Sachsenklasse West
20 Zuschauer, 86 Spielminuten
SV Einheit Borna - SV Textima Süd
3:0
27:25, 25:22, 25:10
Dinterschule
15 Zuschauer, 64 Spielminuten

Mit dem Vorjahreszweiten aus Chemnitz hatten die Einheitherren gleich zum ersten Heimspiel einen der Favoriten für diese Saison zu Gast. Dazu kam, dass bei Borna gleich vier wichtige Akteure fehlten. Trotzdem sollte unbedingt ein Sieg her, um endlich die ersten Ligapunkte einzufahren.

SV Einheit Borna gegen Textima Süd Chemnitz (3:0)

Zwischenstände und Ergebnis aus Borna-Sicht:

1. Satz: 7:10/12:15/19:20/27:25
2. Satz: 6:4/12:9/19:17/25:22
3. Satz: 4:3/14:4/21:9/25:10

Zu Beginn des ersten Satzes sah es jedoch noch nicht danach aus. Die Gäste gingen aufgrund mehrerer Bornaer Fehler früh in Führung und bauten diese bis zum 14:9 aus. Trainer Karl Uhlmann war bereits jetzt gezwungen seine zweite Auszeit zu nehmen, um Einheit wieder auf die richtige Spur zu bringen. Tatsächlich kamen die Herren des SVE jetzt besser in Spiel und hatten beim Stand von 22:21 ihrerseits die Führung übernommen. Die letzten Ballwechsel des Satzes waren dann sehr ausgeglichen, doch Einheit bewies die stärkeren Nerven und konnte den ersten Durchgang für sich verbuchen. Der zweite Satz startete deutlich besser für Borna. Die, wie bereits im ersten Satz, sehr konstante Annahme der Gäste aus Chemnitz konnte zunehmend mit starken Block- und Abwehraktionen egalisiert werden. So war es nun der SVE der ständig in Führung bleiben konnte. Bis zum Endstand von 25:22 gelang es Textima nicht, den Rückstand aufzuholen. Somit ging es in den dritten Satz, welcher recht ausgeglichen begann. Als jedoch Jens Szameitat bei 5:3 den Aufschlag übernahm und erst bei 14:4 wieder verließ, schien der Satz vorentschieden. Trainer Karl Uhlmann nutzte jetzt die generischen Auszeiten, um seine Männer immer wieder vor gefährlicher Überheblichkeit zu warnen. Borna zeigte jedoch Abgezocktheit und ließ bis zum Ende nicht mehr als 10 Zähler für die Gäste zu. Damit war der erste Heimsieg in dieser Saison nach 64 Minuten perfekt und die Freude bei Borna groß.

SV Einheit Borna gegen Hennersdorfer SV (3:1)

Zwischenstände und Ergebnis aus Borna-Sicht:

1. Satz: 10:8/15:13/20:16/25:20
2. Satz: 6:7/11:12/19:18/24:26
3. Satz: 9:3/14:6/20:10/25:15
4. Satz: 5:10/14:17/20:23/25:23

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Hennersdorfer SV und der war für alle Bornaer eine große Unbekannte. Keiner hatte die Gäste bisher spielen sehen und hätte Stärken oder Schwächen einschätzen können. Sofort fiel jedoch auf, dass fast alle Akteure sehr hoch gewachsen waren. Das zeigte sich auch sofort in der hohen Blockqualität des Gegners. Trotz alledem konnte sich Einheit schon zu Beginn des ersten Satzes leicht absetzen und den Vorsprung bis zum Ende halten. Der zweite Satz gestaltete sich genau umgekehrt. Hennersdorf konnte bis zum 23:23 immer ein oder zwei Punkte in Front bleiben. Insgesamt war jetzt kein schönes Spiel zu sehen, doch besonders die Einheit-Männer zeigten nichts von ihren Qualitäten. Folgerichtig holte sich der HSV den ersten Satzgewinn auf Einheitparkett. Trainer und vor allem Libero André Apel versuchten die Mannschaft immer wieder zu motivieren. Obwohl sich das Spiel im dritten Satz nicht wirklich besser anfühlte und sicher auch nicht besser aussah, konnte Einheit nun wieder schnell und deutlich in Führung gehen. Dank nun auch vieler gegnerischer Fehler und der Durchschlagskraft von Jens Szameitat ging der dritte Durchgang recht ungefährdet auf das Einheitkonto. Doch die neu gewonnene Hoffnung sollte im vierten Satz schnell wieder verloren gehen. Der gegnerische Kampfgeist, sowie viele Fehler und unglückliche Aktionen auf Seiten des SVE bescherten einen schnellen Rückstand von bis zu fünf Zählern. Beim Stand von 20:23 war ein Drei-Punkte-Erfolg schon in beträchtliche Ferne gerückt. Doch Tommy Gerlach, dessen Aufschläge bisher schon öfter das Netz oder Aus gesucht hatten, servierte fünf bombensichere Bälle übers Netz. Als auch der Gegner mit Fehlern im Angriff mithalf, flammte die Hoffnung im Einheit-Lager wieder auf. Mit enormem Kampfgeist und Nervenstärke drehte Borna das Spiel in letzter Sekunde. Damit war der Endstand von 3:1 sicher und die Freude war wieder riesig.

Fazit: Einheit hat vor allem im zweiten Spiel gezeigt, dass es möglich ist schlecht zu spielen und trotzdem zu gewinnen, wenn man im richtigen Moment aufdreht. Man hat auch gesehen, dass Einheit, wenn alles läuft, überlegen aufspielen kann. Auch die taktischen Wechsel in den Schlussphasen der knappen Sätze haben sicher ihren Beitrag geleistet. Zu erwähnen ist auch die enorme Angriffsstärke und Sicherheit von Jens Szameitat, die besonders gegen den HSV eine sichere Bank war.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Zuschauern und Sponsoren für die starke Unterstützung.

Geschrieben von: Felix Deutscher
Es spielten gegen Hennersdorfer SV: Thomas Niemetz (C), Felix Deutscher, Jens Szameitat, André Apel (L), Olaf Eberhardt, Michael Gerth, Tommy Gerlach, Jan Tetzlaff und Stefan Hein, Trainer: Karl Uhlmann.
Es spielten gegen SV Textima Süd: Thomas Niemetz (C), Sebastian Schroth, Felix Deutscher, Jens Szameitat, André Apel (L), Olaf Eberhardt, Michael Gerth, Tommy Gerlach, Jan Tetzlaff und Stefan Hein, Trainer: Karl Uhlmann.
Kommentare:
03
Okt
2016
18:23

Matze  

Männers bin Stolz auf Euch!

Nun heisst es weiter Blick nach vorn und die nächsten Punkte einsammeln!

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.