Konzentration weg und Spiel weg (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

12
Nov
2017
Konzentration weg und Spiel weg

Zusammenfassung
SV Chemnitz-Harthau - SV Einheit Borna
3
:
2
23
:
25
17
:
25
25
:
18
25
:
15
15
:
10
 
 
 
Sachsenklasse West
SH Gymnasium Einsiedel
12 Nov 2017
20
Zuschauer
99
Minuten
Die Höchststrafe für Einheit Borna folgte nach einer 2:0 Satzführung. SVE stellt die Arbeit ein und Chemnitz Harthau kommt gerade erst an. Nach zwei lahmen Durchgängen muss Borna in den Entscheidungssatz. Doch auch in diesem konnten die Einheitqualitäten nicht auf das Brett gebracht werden. SV Chemnitz Harthau II holte sich verdient den Spielerfolg. Gratulation.

Was war los?
Sonntagmorgen in Chemnitz OT Einsiedel. Einheit rückt in die bitterkalte Halle zum Auswartsspiel ein. Noch nicht ganz munter, aber mit Sonne im Herzen und telephotogen mit enormer Lust auf Punkte. 11:00 Uhr Spielbeginn und gleich Powerplay auf der Einheitseite (09:07 / 17:10 / 20:14 / 22:16). Erst zum Satzende fanden die Gastgeber Zugriff auf die davoneilenden Bornaer. Lange und sichere Aufschläge über die Felddiagonale ließen Bornas Spielfluss stottern. Doch der Vorsprung sollte ausreichend sein, um über die hohe zwei den Sack mit 25:23 zuzubinden. Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag. Harthau quasi chancenlos und am eigenen Tun scheiternd (04:02 / 09:05 / 14:09 / 19:13 / 25:17). Das Tänzchen ging viel zu schnell und zu glatt durch. Borna wiegte sich in trügerischer Sicherheit. Abschlusssatz und dann Feierabend. Nix da! Chemnitz Harthau wurde hart, härter Harthau und spielte das Potential voll aus. Wiederum stellten die variierenden Aufschläge der SVCH Spieler #16 / #3 / #1 den Bornaer Annahmeriegel vor Probleme. Damit war der Spielaufbau aus dem K1 transparenter. Zugleich war die bis dato erfolgreiche Feldabwehr völlig außer Funktion. Paradoxerweise kippte das Spiel zugunsten der Gastgeber mit jedem erfolgreichen Punkt, quasi von Schwarz über Grau nach Weiß. Die Zuversicht strahlte im vierten Satz nachhaltig auf der Chemnitzer Seite. Borna stand sich auf den eigenen Socken und stocherte taktlos herum (04:06 / 07:13 / 09:16 / 13:22 / 15:25). Es kam wie es kommen musste. Borna gab sich mit dem einen Auswärtspunkt zufrieden. Leider war der total verdrehte Spiel nicht mehr zu entknoten, glitt förmlich Einheit aus den Händen (02:04 / 04:08 / 07:10 / 09:13 / 10:15). Der Tiebreak gab der Chose noch mehr Geschmack, keine Power im Aufschlag, Angriffs- und Blockfehler et cetera pp..

Fazit:
Achtung: folgende Kernaussagen für das Phrasenschwein. Eine 2:0 Satzführung ist keine Erfolgsgarantie. Ein Sieg im Volleyball bedingt drei erfolgreiche Sätze. Zwei am Stück sind in dieser Klasse nicht hinreichend und genügend.
Die ersten beiden Durchgänge brannte Bornas Kerze von beiden Seiten. Harthau verfiel in Schnappatmung und sparte sich notwendige Kräfte für die verbleibenden drei Sätze zum Spielgewinn. Chemnitz war anschließend aus Erfahrung gut, stark im Passspiel, bewahrte die Ruhe, um mit wichtigen Leistungspunkten erfolgreich über die Außenposition Vier abzuschließen.

Im zweiten Spiel des Tages gewannen die Aufsteiger aus Freiberg mit 3:2 in einem Krimi. Borna konnte erste Blicke auf das Team und die Spielfähigkeiten erhaschen. Am 09.12.17 zum letzten Spiel der Hinrunde muss Einheit in der Heubnerhalle zu Freiberg gegen die Pamamänner ran. Wird spannend! Mit diesem Potential wird die Mannschaft mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

Gruß an Lisa, Suse und Marcel zur einheitlichen Unterstützung.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Andre Apel (L), Felix Deutscher, Matthias Elitzer, Thomas Niemetz, Sebastian Schroth (C/T), Jens Szameitat, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.