Heimspieltag mit Bornaer Leergut (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

29
Okt
2018
Heimspieltag mit Bornaer Leergut
SV Einheit Borna - L.E. Volleys IV
1:3
15:25, 11:25, 25:23, 23:25
SH Borna Ost
15 Zuschauer, 82 Spielminuten
SV Einheit Borna - Sportverein Reudnitz e.V. II
0:3
18:25, 23:25, 18:25
SH Borna Ost
10 Zuschauer, 65 Spielminuten

Lange lang ist das her. Einheit Borna verliert beide Heimspiele in einem Heimspieltag. Irgendwann musste und sollte es so sein. Am vergangenen Samstag war so ein Tag. Im Vorfeld schwor sich Bornaer Mannschaft auf beide Gegner ein, ein Spielsieg sollte her. Gerade gegen die Aufsteiger aus Leipzig zu Reudnitz sollte im Einheitfokus was gehen. Doch das Vorhaben misslang gewaltig und nach einem reichlichen Stündlein war die Partie beendet. In der zweiten Partie gab es am Ende gab es kein Einheitsalz in der Volleysuppe. Mit einem verdienten 1:3 Auswärtssieg bleiben die L.E. Volleys IV in Griffweite zur Tabellenspitze.

1.Spiel: SV Einheit Borna – SV Reudnitz II
SV Einheit Borna vs. SV Reudnitz II ein Spiel der Kontraste mit zusammenführenden Fakten im Te-legrammstil.
1. Beweglichkeit: Lethargie vs. Dynamik;
2. Stellungspiel: breitbeinig wie die Cowboys mit der Hand am Revolver vs. flink, blickig und keine Angst vor der Knarre;
3. Fehlerquote: Achtung – Ansteckungsgefahr für eigene Probleme als auch die der Gegner vs. auch nicht gang fehlerfrei
4. Stimmung auf dem Spielfeld: andächtige Stille wie auf dem Friedhof vs. alle Gäste in Feier-laune
5. Nimm den Ball zum Freund: Ballallergie vs. Ballgeilheit

Der Reudnitzer Sieg geht somit völlig in Ordnung. Einheit Borna wirkte initiativlos und missmutig. Reudnitz dagegen war frech und verliebt in die eigenen Aktionen. So geht das richtig und mit dieser Unbekümmertheit wird der Ligaverbleib gesichert.
Natürlich war auf der Bornaer Seite auch in Einzelaktionen Blitzlicht zu sehen, doch in Summation der vielen Fehler war für die Gastgeber nichts zu holen.

2.Spiel: SV Einheit Borna – L.E. Volleys IV
SVE musste im zweiten Spiel komplett neu ansetzen und die Kür nach der verissenen Pflicht absol-vieren. Leipzig steht mit Blickkontakt zur Tabellenspitze und schepperte Borna zwei Sätze lang ordentliche Bälle vor die Füße. Personell aufmunitioniert, mit Qualitäten in Einzelaktionen und mannschaftlicher Geschlossenheit. Die Messestädter gaben Vollgas, schraubten mit formschönem Volleyball die Punkte in das Protokoll ein. Nach reichlich 45 Minuten gaben sie das Ergebnis des Spiels vor. Einheit wehrte sich mit allem was es zur Verfügung hatte, doch vorne blieb der Erfolg vorerst aus. Einheit Borna stand mit leeren Händen und mit 0:2 im Rücken da. Zur Mitte des dritten Durch-gang stellten sich Unachtsamkeiten der Gäste ein. Borna erzwang jetzt deutlich mehr Fehler der Leipziger. Der Übungsleiter der Gäste brachte zwei Bankspieler. Borna hatte die stärkste Phase an diesem Spieltag, bog ein 13:18 in ein 20:20 um und war plötzlich mittendrin. Leipzig machte die Tür zum Satzerfolg auf und Borna nahm dankbar. Die Entscheidung zum Spiel war vorerst vertagt. Leipzig tuckerte im vierten Durchgang wieder rund, doch Borna steigerte mit und drängelte am Heck mit dem Spielstand 21:22. Die Zuschauer on fire, Einheit mit Zuversicht und Sonne im Herzen, beide Trommler im oberen Leistungsbereich, der Satzausgleich musste her! Game or Game Over? Doch wie so oft an diesem Spieltag sündigte Einheit Borna und verdaddelte die Chancen und eine grandiose Möglichkeit. Die Volleys finishten kurz und schmerzlos. Verdient feierte die Mannschaft den Auswärtserfolg. Extrem ärgerlich – SVE Game over.

Fazit:
Einheit Borna bot im ersten Spiel in Lowperfomance vernünftigen Rumpelvolleyball. Die eigenen Chancen schlampig vergeben, unterirdische Aufschlagquote und einfache Fehler sicherten den Reudnitzern einfache Punkte. Die Bornaer Pflicht wurde zur schweren Last. Im zweiten Satz, unter steter Führung war die Chance zum Umbiegen und Satzgewinn da, doch ohne Erfolg. Borna rotierte in der Negativspirale zur 0:3 Niederlage.

Nach der Spielpause musste neu angesetzt und die Herausforderungen gegen die starken L.E. Volleys angenommen werden. Leipzig drehte auf und schoss in knallharten Aktionen ab. Doch das Spiel war deutlich symphatischer anzusehen. Borna war in den Elementen Annahme und Angriff deutlich besser und kam stark zurück. Ein Lob des Gästetrainers zur Bornaer Moral hilft ein wenig über
das Ergebnis und die maue Ausbeute hinweg.

Tabellenplatz acht steht vorerst.

Abschließender Dank an das Publikum und beide Paukenschläger Thomas und Zetti.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten gegen L.E. Volleys IV: Thomas Niemetz (C), Andre Manig, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner, Jan Tetzlaff, Sascha Rohrberg, Thomas Naumann, Stefan Wolf.
Es spielten gegen Sportverein Reudnitz e.V. II: Thomas Niemetz (C), Andre Manig, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner, Jan Tetzlaff, Sascha Rohr-berg, Thomas Naumann, Stefan Wolf.
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.