Für gute Leistung gegen Meiningen nicht belohnt (<#field:views#>)

Volleyball, Regionalliga Ost, Damen I

19
Nov
2017
Für gute Leistung gegen Meiningen nicht belohnt

Zusammenfassung
SV Einheit Borna - VV 70 Meiningen
1
:
3
23
:
25
25
:
23
20
:
25
27
:
29
 
 
 
 
 
 
Regionalliga Ost
Glück-auf-Sporthalle Borna
19 Nov 2017
145
Zuschauer
117
Minuten
Am Sonntag wurde die fünfer Heimspielserie mit dem dritten Heimspiel in Folge fortgesetzt und der VV 70 Meiningen gastierte in der Kreisstadt Borna. Dass die Thüringerinnen nur auf dem achten Platz der Regionalliga verweilen verwirrt ein wenig, zählten sie in den vergangen Jahren doch immer zu den Top-4-Teams. Neue Gesichter waren in Reihen des VV 70 nicht zu erkennen, vielmehr ein erfahrener eingespielter Kader. Wahrscheinlich kam dies in der laufenden Saison noch nicht allzu oft vor und somit wurden wichtige Punkte hergeschenkt. Borna trat wie so oft gegen einen top motivierten und ein wenig grantigen Gegner an.

Gegenüber der Vorwoche rückte Jessika Richter für Christin Bobilow in die Startsechs und Borna erwischte einen guten Start in den ersten Durchgang. Taktisch gute Aufschläge durch Gaby Woithon und zwei schöne Angriffe von Ina Wildführ brachten die 6:1 Führung. Im weiteren Verlauf zeigte Borna im Angriff über Claudia Göbel und Jessika Richter immer wieder gelungene Aktionen und der Vorsprung konnte über ein 13:8 bis zum 18:15 verteidigt werden. Zuvor kam die bundesligaerfahrene Anna Störmer durch einen Doppelwechsel zusammen mit Ilka Erdmann ins Spiel und optimierte das Thüringer Aufbauspiel. Mit mehr Variabilität und Aufschlagdruck wendeten sie das Blatt zum 23:25.

Der zweite Satz startete in gleicher Formation und Einheit erwischte mit einem 3:0 abermals den besseren Start. Meiningen konnte durch druckvolle Angriffe von Holland-Moritz zum 8:8 aufschließen, um dann durch einen gelungenen Hinterfeldangriff von Wildführ und einem Schnellangriff von Richter wieder mit 10:8 in Rückstand zu geraten. Beim 10:11 aus Bornaer Sicht kam Sandra Stockmeier für Woithon ins Spiel und hämmert postwendend einen perfekten Außenpass ins gegnerische Feld. Der engagierte Auftritt Stockmeiers weckte die Emotionen im Einheit-Team und es kam zu teils hart umkämpften Spielzügen, in denen sich die Liberas Alexandra Kulik und Maria Mateev stark präsentierten. Weitere Einwechslungen von Bobilow beim 14:16 und Lisa Heseler beim 15:18 sollten den Meininger Vorwärtsdrang bremsen. Bis zum 21:23 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf hohem Regionalliganiveau, ehe Claudia Breitkreuz aufgrund ihrer Aufschlagstärke für Constanze Thomas ins Spiel kam. Nervenstark und mit tollem Floateffekt setzte sie den gegnerischen Annahmeriegel unter Druck. Einheit zeigte sich am Netz souverän und Stockmeier erledigte den Rest in beeindruckender Manier zum 25:23.

Respekt und riesen Beifall von den Rängen für diese couragierte und mutige Leistung. Stockmeier blieb nach diesem Auftritt selbstverständlich auf der Platte und sollte ihr Angriffsspiel zusammen mit Klupsch weiter forcieren. Auch in diesem Satz startete Einheit mit einem 4:0 verheißungsvoll und hielt den Vorsprung bis Satzmitte aufrecht (14:13). Dann brachte der VV 70 seine Spielerfahrung immer deutlich ein und sorgte für einige Drucksituationen. Zahlreiche Wechsel auf Bornaer Seite konnten den etwas deutlicheren Satzgewinn der Gäste nicht verhindern (20:25).

Im vierten Satz durften Bobilow und Heseler von Beginn an ran. Beide zeigten im Block und in der Feldabwehr eine starke Leistung. Im Angriff blieben Stockmeier und Göbel druckvoll, lösten das ein oder andere Raunen im Publikum aus. Die Gäste aus Thüringen wurden phasenweise schwindelig gespielt und so war die zwischenzeitliche 9:6 und 16:12 Führung absolut verdient. Meiningen erhöhte durch den gewohnten Doppelwechsel den Druck auf Borna und kam bis auf 16:15 ran. Woithon kehrte für Göbel zurück ins Spiel und erzwang mit einem gewitzten Angriff das wichtige Sideout. Einheit bekam nun nochmal Rückenwind und spulte auf 22:18 und 24:20 vor. Es fehlte nun noch der letzte Punkt zum Tiebreak. Erinnerungen an das Vorjahr wurden wach, denn auch hier stand Einheit kurz vorm fünften Satz. Damals wie auch heute wurde diese Chance nicht genutzt. In der entscheidenden Phase war Meiningen einfach routinierter. Hinzu kam ein erschöpftes Wechselkontigent des Bornaer Trainers, so dass auf der Mittelblockposition improvisiert werden musste. Nach dem Ausgleich zum 24:24 sahen die Zuschauer noch einige spannende Ballwechsel ehe Meiningen den Sack zum 27:29 zubinden konnte. Nach dem Spiel äußerte sich Bornas MVP Sandra Stockmeier folgendermaßen: „Dass ich heute eine gute Leistung zeigen konnte rutscht für mich etwas in den Hintergrund, da wir den 4. Satz hätten gewinnen müssen. Das ärgert mich sehr für unser Team!“

Fazit von Trainer Sebastian Schroth: Trotz Niederlage bin ich heute sehr stolz auf meine Mannschaft. Sie hat den 145 Zuschauern phasenweise beeindruckenden und druckvollen Volleyball präsentiert. Besonders hervorgestochen hat Sandra Stockmeier, die nach ihrer Einwechslung im zweiten Satz ein Hammer-Spiel zeigte und mehrfach sehenswert abschloss. Zuspielerin Maxi Klupsch erwischte einen richtig guten Tag und spielte nicht nur Sandra Stockmeier frei, sondern ermöglichte auch Claudia Göbel harte Longlineangriffe. Erstmals längere Einsatzzeiten erhielt Lisa Heseler, die mit einer starken Feldabwehr glänzte und so manchen Ball dadurch im Spiel hielt. Nervenstark zeigte sich Claudia Breitkreuz im Aufschlag für Constanze Thomas, die somit auch einen wesentlichen Anteil am Satzausgleich hatte. Summa summarum ist es dennoch enttäuschend, dass man gegen eine top-besetzte Meininger Mannschaft trotz beeindruckendem Volleyball keine Punkte für sich verbuchen konnte. Mit gleicher Einstellung soll es dann kommende Woche gegen Zschopau gelingen.

Geschrieben von: Sebastian Schroth
Es spielten: Maxi Klupsch (C), Ina Wildführ, Claudia Breitkreuz, Claudia Göbel, Maria Mateev (L), Lisa Heseler, Christin Bobilow, Sandra Stockmeier, Gaby Woithon, Jessika Richter, Constanze Thomas und Alexandra Kulik (L).
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.