Favorit fällt nicht und bleibt Tabellenführer (<#field:views#>)

Volleyball, Punktspiel Bezirksliga, Herren I

11
Jan
2020
Favorit fällt nicht und bleibt Tabellenführer
SV Einheit Borna - Sportverein Reudnitz e.V. III
3:0
25:10, 25:13, 25:22
Ostarena
15 Zuschauer, 64 Spielminuten
SV Einheit Borna - SV Bad Düben II
3:2
25:15, 23:25, 23:25, 25:12, 15:13
Ostarena
30 Zuschauer, 95 Spielminuten

Leider haben die deutschen Volleyballasse das Olympiaticket in Berlin vor heimischer Kulisse nicht gelöst. Doch das war Volleyball für jeden ligaaktiven Spieler und Breitensportler ein Genuss und gab bestimmt Vortrieb und Motivation für anstehende Trainings- und Wettkampfeinheiten. So auch am vergangenen Samstag in der Ostarena.

SV Einheit Borna musste zum ersten Mal in dieser Saison im Tiebreak die Entscheidung erzwingen. Gegen die Gäste aus Bad Düben entwickelte sich ein harter Fight um die ganz ganz wichtigen Punk-te. Einheit wollte und musste die Hinspielpleite vergessen machen und nahm sich einen Heimsieg vor.
Es hat geklappt – doch eine leichte Nummer war das nicht!

Die Reudnitzer Männer unterlagen kurz und schmerzlos mit 0:3, gerade einmal 45 kleine Punkte. Was war los? Keine Stimmung, keine Lust, Resignation …. was auch immer. Doch in wenigen Mo-menten spielte diese Mannschaft aggressiv gegen den Ball, risikoorientiert und impulsiv mit dem Ball. Das notwendige Potential für den Ligaverbleib ist da – es muss nur klingeln!

1.Spiel: SV Einheit Borna - SV Bad Düben II
Borna donnerte viele Körner im ersten Satz raus. Bad Düben wurde kalt erwischt, scheiterte an miserabler Blockquote, Abwehrverhalten und Fehlern im Aufschlag. Borna nahm dankbar an und ging zufrieden in die Satzpause. Auch im zweiten Satz hatte Einheit gute Karten in Vorhand und lag 19:17 vorn. Alle Anzeichen standen auf ein 2:0 für Einheit. Doch die Kurstädter drehten frech und verwe-gen auf. Immer wieder feierten sie Erfolge über die hohe Mitte. Keine Aufsteiger, keine Kurzen – nein einfache Meterbälle durch den langen Güttnerarm. Borna schaffte das Level nicht und gab zum Satzausgleich ab. Bad Düben plötzlich online. Der dritte endete für Borna in der Money Time mit einem Desaster. Einheit lag 22:19 vorn. Doppelwechsel / große Rochade eben – doch das Vorhaben misslang gewaltig. Erster Aufschlag Bad Düben, Stellungsfehler Borna, zweiter und dritter Aufschlag Bad Düben wieder keine Punkte für Borna. Bad Düben wehrte sensationell ab und brach-te die Bälle auf den Einheitquadrat unter. Der Spielfaden riss durch. Bad Düben freute sich, nicht nur den drei Punkte Rückstand umgebogen zu haben, sondern noch mehr über die 2:1 Satzfüh-rung. Borna stand plötzlich mit dem Rücken zur Wand, eine Menge an Unvermögen und Eigenverschulden war dabei, die Hypothek konnte am Ende sehr teuer werden. Bornas Trainerfuchs O. Eberhardt sondierte die Lage und nahm die Seinen ins Gebet. Die Ansprache hatte Wirkung entwickelt um durch die Decke zu gehen. Bad Düben wurde blass – Borna spielte zielstrebig und mit dem unbedingten Siegeswillen. Düben wurde mit jedem Ball mutloser, zaghafter und verunsicherter. Nach zwölf kleinen Pünktchen aus Sicht der Gäste war die Chose vorbei.
Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Borna musste von Beginn an den Spieltakt vorgeben, startete im K1 und legte 1:0, 2:0 vor. Bad Düben glich zum 2:2 aus. Sonstens war Borna immer voran. Die Gäste blieben bis zum Seitenwechsel dran. Es folgte mit Bornas Büttner eine Miniserie auf 10:06 und Auszeit der Gäste. Einheit musste nur noch das Spiel zumachen. Sollten die Kurstädter im Ruhemodus verbleiben, oder plötzlich putzmunter zurückkehren? Wie in den Sätzen zwei und drei gaben die Gäste keine Geschenke aus, vielmehr nahmen sie Bornas Pleiten dankbar an. Knacksituation 13:13. Borna mit in der Annahmesituation – Bad Düben rettet unwiderstehlich und vergibt über die hohe Vier die Chance auf den Satz- Spielball. Einheit mit Freude und Zuversicht bei 14:13 an der Grundlinie über Naumann. Ein Netzkullerball fällte den Bad Dübenern vor die Füße - zweimal am Satzende auch Glück gehabt, Ende aus und Sense. Borna dreht im Jubelkreisel und Bad Düben mit hängenden Ohren ab.

2.Spiel: SV Einheit Borna – SV Reudnitz III
Das Fazit vorweg. Einheit lieferte drei Sätze in bester Konsistenz zum 3:0 Spielerfolg. Borna hatte die stete Spielkontrolle. Es gelang den Gästen nicht diese zu entreißen. Viele Zähler am Stück legten die Gäste aufs Kreuz. Selbstvertrauen und Sicherheit auf der SVE Seite waren messbar. Der Spannungsbogen war aber bei weitem nicht so straff wie im ersten Spiel. Borna zeichnet das situa-tive Stellungsspiel, die Ballgier in der Feldabwehr und raffinierte Ballbehandlung aus. Phasenweise agierten die Gäste einfach lustlos und mit einem wildem Geknorze am Netz. Einheit musste erwartungsgemäß dominant bleiben und sich nicht auf die Gegner einlassen. Die Zuschauer sahen Ein-heits Erfolge und stimmten ein. Reudnitz konnte sich nicht vom Dauerdruck befreien und wurde zu Fehlern gezwungen. Die Sätze eins und zwei waren eine deutliche rotweiße Angelegenheit. Borna ging mit purer Freude zum Erfolg voran und ließ die Gäste in offensichtlicher Ernüchterung kaum zu einem Abschluss kommen. Lediglich der dritte Durchgang war aus Sicht Bornas wackeliger, doch nie ernsthaft in Gefahr (12:09, 17:14, 21:19, 22:21; 25:23). Spielende um kurz vor 18:00 Uhr in einem zweiten freudvollen Jubelkreis.

Fazit:
Die erste Partie war spannend bis zum Schluss. Bad Düben steckte nie auf – trotz oder gerade wegen der personellen Engpässe / Zwänge. Bornas Spieler dieser Begegnung waren Scheibner, Schroth und Wolf. In dieser Konstellation für die Dübener schwer beherrschbar unter der Über-schrift Verantwortung und ganz wichtige Leistungspunkte.
Im Spiel gegen die Reudnitzer fehlte die Power – doch Niemetz und Naumann waren zur Stelle und spielten leichtfüßig die Ostleipziger schwindelig.

Nach sechs Heimspielen stehen sechs Heimsiege. Eine vorzeigbare Bilanz. Unter den Augen von knapp 30 Zuschauern war es ein runder Heimspieltag der den ersten Platz fixierte. Die aktuelle Ta-bellenplatzierung (Platz 1 / 26 Punkte) ist ein Stimmungsgruß in die Liga. Brandis ist der neue Ver-folger (Platz 2 / 20 Punkte). Bad Düben steckt auf der drei mit 18 Punkten fest. Höchstwahrscheinlich wird am Ende unter diesen drei Mannschaften der Titelgewinn ausgemacht. Die Entscheidung wird in den kommenden Spielen ausgekegelt – Einheit Borna muss noch sechs Spiele gehen.

Abschließender Dank auch an die Einheitfans, die Spielerfrauen, Eltern und Großeltern.

Bildnachweis: © Thomas Milewski

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten gegen Sportverein Reudnitz e.V. III: Thomas Niemetz (C), Olaf Eberhardt (T), Denny Büttner, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner (L), Pat-rick König, Jan Tetzlaff, Thomas Naumann, Sebastian Schroth, Stefan Wolf.
Es spielten gegen SV Bad Düben II: Thomas Niemetz (C), Olaf Eberhardt (T), Denny Büttner, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner (L), Patrick König, Jan Tetzlaff, Thomas Naumann, Sebastian Schroth, Stefan Wolf.
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.