Favorit fällt nicht (<#field:views#>)

Volleyball, Punktspiel Bezirksliga, Herren I

15
Sep
2019
Favorit fällt nicht
SV Einheit Borna - L.E. Volleys IV
3:1
25:17, 23:25, 25:18, 25:18
Ostarena
15 Zuschauer, 89 Spielminuten
SV Einheit Borna - Turbine Leipzig
3:0
25:15, 25:17, 25:13
Ostarena
15 Zuschauer, 53 Spielminuten

Vor Spielbeginn gab der Schnappschuss des aktuellen Einheitkaders Auftrieb und Zuversicht, wohlwissend, dass zwei Spieler fehlten. Wechselmöglichkeiten waren demnach beschränkt. Am Ende des Tages konnten beide Spielergebnisse für SVE Borna kaum besser sein. Zwei Spielerfolge sind eine Nummer, die in die Tabelle eingetragen wird und eine schöne Momentaufnahme auf Position Eins erwirkt.

1.Spiel: SV Einheit Borna - Turbine Leipzig I
Die Leipziger Ballspieler sind Einheit Borna bestens bekannt. Aus vielen Begegnungen der letzten Jahre haben sich Sympathien entwickelt. Man kennt sich und schätz sich. Nur wenige Spielergesich-ter auf der Turbineseite änderten sich, beide Mannschaften wissen worauf man sich gegenseitig verlassen kann. Borna musste von Beginn an den Spieltakt vorgeben, startete im K1 mit der ersten Annahme der Saison, erster Punkt der Spielsaison auch gleich für Turbine, da ein hoher Angriff über Position vier weggeblockt wurde. Der nächste Angriff über die alterative Position saß und Borna konnte sich den ersten Punkt zum Ausgleich sichern. Borna ging zum Aufschlag und konnte die ei-gene Führung stetig ausbauen und alle Situationen spielerisch lösen. 01:01; 04:02; 07:03; 12:05; 17:10; 20:11; 25:15. In der Satzpause lobte Bornas Trainer Olaf Eberhardt die konsequente Spielwei-se, ohne Zauberei, warnte allerdings auch vor Nachlässigkeiten. Des Trainers Worte wirkten mit Nachhaltigkeit. Im zweiten Durchlauf ging Einheit erneut in Vorhand und gab die Satzführung von Beginn an nicht mehr aus den Händen (01:00; 03:02; 11:04; 16:07; 20:14; 21:16; 25:17). Turbine schei-terte an vielen eigenen Fehlern und erhöhten den Druck in den eigenen Reihen, ohne großartiges Zutun Bornas. Im finalen Satz ging Turbine mit 04:00 in Führung, da Bornas Spieler gedanklich noch in der Satzpause weilten. Der Aufschlagwechsel wurde durch einen Eigenfehler der Gäste „er-zwungen“. Einheits Jan Tetzlaff übernahm von der Grundlinie aus Verantwortung und kachelte vier scharfe Aufschläge in die Turbinereihe zum Punktausgleich 04:04. Turbine blieb im Spiel und hielt mit 07:07 dagegen. Die Annahmeschwäche der Gäste war der Bornaer Schlüssel zu Erfolg. Zwei er-neute Aufschlagserien durch Einheit mit Mathias Peitzsch 07:07  10:07 und Stefan Wolf 10:08  16:08 bei entsprechender Ballverwertung durch die Vorderspieler ging der Knoten auf und zugleich spannte sich die Lage auf dem Turbinequadrat erneut an. Die Zuversicht verflog und lähmte das eigene Spiel. Einheit Borna nahm dankend an fertigte über 20:12 und 25:13 ab. Hurra.... ein wichti-ger 3:0 Spielerfolg und die ersten Tabellenpunkte.

2.Spiel: SV Einheit Borna – L.E. Volleys III (SSR)
Bornas Erfolgssechser aus dem ersten Spiel ging unverändert in das zweite Spiel. Der Gästetrainer Thomas Bauch analysierte mit scharfem Blick, spitzen Stift, Videotechnik und Taktikboard das Ein-heitteam und sensibilisierte seine eigenen Mannen. Die Gästespieler sind durchweg mit Baujahr 2001 – 2004 unterwegs und mittendrin in der Ausbildungsphase zu einem kompletten Volleyball-spieler. Der große L.E. Volleys Verein zu Leipzig hat in dem Leistungszentrum die besten Vorausset-zungen mit qualifizierten Trainerpersonal, spezialisiertem Training immer wieder neue Talente er-folgreich in Stellung zu bringen.
Das zweite Match war deutlich aufgeregter. Die jungen Talente spielten einfach drauflos. Trainer Bauch gab die Richtung vor, auf jenem Weg sollten seine Spieler einfach nur folgen. Doch Bornas Mannschaft setzte entgegen, trotz nachlassender Kräfte aus dem ersten Spiel.

Spielverlauf:
1. Satz: 00:02; 02:04; 08:06; 13:08; 17:10; 21:15; 23:16; 25:17
2. Satz: 03:02; 04:04; 05:11; 14:16; 18:19; 21:22; 23:25
3. Satz: 02:01; 06:02; 11:06; 15:10; 18:15; 25:18
4. Satz: 03:01; 08:02; 10:03; 13:09; 14:10; 19:13; 22:15; 25:18

Während des Spielverlaufes gingen phasenweise beide Mannschaften in sich hinein und kamen wieder heraus. Aufschlagserien, Annahmeschwächen, fehlende Feldabsicherung oder Glanztaten, angstfreie und krachende Angriffe und Blockarbeit und -berührungen im Seitenaus, Emotionen und Leidenschaft waren wichtige Episoden in diesem Spiel. Für die Zuschauer durchaus unterhalt-sam.
Im ersten Satz konnte Borna nach einem wirkungslosen Fehlstart den Rückstand belebt aufholen und zu einem Satzgewinn umsetzen. Die Leipziger blieben handzahm und kamen noch nicht aus sich heraus. Einheit spielte den Stiefel routiniert herunter und ging mit Genuss in die Satzpause. Sollten die Universitätsstädter im Ruhemodus verbleiben, oder plötzlich putzmunter zurückkeh-ren? Es kam wie es kommen musste. Die Gastgeber mit dem Gefühl des Vorsprungs nur noch im Verwaltungsmodus. Die jungen Spieler schnell, wild, angstfrei und ausdauernd vom 04:04 zum 05:11. Dieser Vorsprung sollte am Ende hinreichend und genügend sein, um zum Satzausgleich um-zustellen. Borna rüttelte sich wach, die Stimmung wurde rauer und Leipzig plötzlich mittendrin?
Mitnichten. Borna besann sich auf die eigenen Stärken und musste wieder den Stempel auf das Spiel drücken. Trotz einer kleinen Schwäche im dritten und vierten Satz, Bornas Vorsprung schmolz dahin, ging Borna zielgerichtet zum zweiten Spielerfolg. Hurra und Jubelkreisel.

Fazit:
Eine ordentliche und solide Leistung mit und gegen Turbine, wohlwissend, dass die Leipziger mehr Potential draufhaben. Das zweite Spiel gegen die L.E. Volleys III war deutlich schwieriger, um Bornas Druck spielerisch aufzubauen und den Talenteschuppen zu Fehlern zu zwingen. Borna wusste mit der Favoritenrolle umzugehen und spielte konsequenter bis zum Spieltagabschluss.


alle Einheitlichen in der Einzelbewertung:
# 15 TS: Staubsauger mit vielen Vorlagen für verlustfreie Leistungspunkte
# 18 DE: in entscheidenden Spielsituation schneller als sein Schatten, abwehrstark und überlegt
# 12 MP: Block dicht, dichter, dunkel, viel unterwegs und ständig anspielbar
# 8 OE: Analyst und Fuchs, mit durchdringender Sicht für das Große und Ganze
# 10 SW: Kraftbolzen, drückt die Bälle rein
# 2 SS: Passmaschine mit dem feinen Pinsel in der Hand
# 4 AM: Mister überall und immer einsatzbereit, fast alle Fälle zum Guten gelöst und spielerische Fakten geschaffen
# 14 JT: Purist und mit viel Übersicht
# 3 TN: kann am Ball fast alles und fordert die Nachsicherung
# 9 PK: diesmal ohne Einsatzzeit, wird kommen
# 1 TN: gute Besserung bei schneller und unkomplizierter Genesung

Besten Dank an die symphatischen Einheitfans im Rücken.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten gegen L.E. Volleys IV: Thomas Niemetz (C), Olaf Eberhardt (T), Andre Manig, Denny Büttner, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner (L), Patrick König, Jan Tetzlaff, Thomas Naumann, Sebastian Schroth, Stefan Wolf.
Es spielten gegen Turbine Leipzig: Thomas Niemetz (C), Olaf Eberhardt (T), Andre Manig, Denny Büttner, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner (L), Patrick König, Jan Tetzlaff, Thomas Naumann, Sebastian Schroth, Stefan Wolf.
Kommentare:
24
Sep
2019
17:33

Miep  

Glückwunsch. Das klingt nach 2 souveränen Spielen! ;-)

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.