Favorit fällt nicht (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

04
Nov
2017
Favorit fällt nicht
SV Einheit Borna - Hennersdorfer SV
3:0
25:17, 25:23, 25:16
Dinterschule Borna
15 Zuschauer, 75 Spielminuten
SV Einheit Borna - SV 04 Plauen-Oberlosa I 
3:0
25:20, 25:17, 25:17
Dinterschule Borna
25 Zuschauer, 65 Spielminuten

Vor Spielbeginn gab das gemeinsame Mannschaftsbild mit dem Sponsor BWG eG Borna – Wohnraum zum Glück – und Vorstandsvorsitzenden Andreas Beier Auftrieb. Seine Erfolgs- und Motivationsgrüße gaben Zuversicht. Am Ende des Tages konnten beide Spielergebnisse für SVE Borna nicht besser sein. Zwei zu Null Spielerfolge sind eine Nummer, die in die Tabelle eingetragen wird.Damit bleibt Einheit Tabellenführer nach fünf Spielen und fünf Siegen.

1.Spiel: SV Einheit Borna - SV 04 Plauen-Oberlosa I

Borna musste zuhause von Beginn an den Spieltakt vorgeben. Die Vogländer Ballspieler stehen mit der roten Laterne in der Hand nach fünf Spielen noch ohne Sieg da. Die Saison ist noch lang, doch das rettende Ufer auf einen Nichtabstiegsplatz darf nicht aus dem Fokus verloren werden. Maßgeblich gelangen die Umsetzung des Boraner Trainers Schroth. Doch Plauen hielt tapfer dagegen und kesselte über die Mittelblocker Koj und Düntsch auf das Einheitfeld. Beide Herren mussten aus dem Spiel genommen werden, um keine Lauf aufkommen zu lassen. Borna generierte deutlich mehr Druck und platzierte Aufschläge, doch das Vorhaben misslang. Gefühlte 25 Nieten und Netzhänger ließen die Vogtländer erfreuen. Diese Fehler kosteten Borna nichts, da Plauen sich ebenfalls mögliche Siegchancen durch unnötige Fehltritte verrammelte. Einheit vertraute dem eigenen Tun und auf des Gegners Fehler. Schön war das Spiel nicht, wenige spektakuläre Aktionen, die die Zuschauer in Euphorie hätte umschlagen lassen können.

2.Spiel: SV Einheit Borna – Hennersdorfer SV I

Olaf Eberhardt rauschte vom Jugendvolleyball in die Halle und übernahm die Regie im Spiel gegen den HSV. Nach dem Spielstart um 16:00 Uhr steuerte die Hennersdorfer Mannschaft über Haußmann Junior völlig enthemmtes Drauf-Los-Spielen. Seine Angriffe waren phasenweise richtig fett und breit streuend. Einheit musste sich umorientieren und diese Zudringlichkeit wegdrücken. Borna kann auch Vollgas spielen und zeigte dem Hennersdorfer Sechser nach 20 Spielminuten und Spielstand 25:17 die Grenzen. Zu Beginn des zweiten Durchlaufes war Borna schon 03:00 in Front. Plötzlich zog der Schlendrian in das Schiedsgericht ein und eine 10 minütige Spielunterberechung folgte. Die Gäste kamen mit der unnötigen Pause besser zurecht. Einheit verfiel in den Ruhemodus. Ein Satzgewinn nach dem 25:23 wäre für den munteren HSV nicht ganz unverdient gewesen. Im dritten Satz gab Borna die stete Führung nicht mehr ab. Zwei goldene Spielerwechsel, Zuspiel und Diagonal, zündeten durch. Trotz einiger lichter Momente der Gäste ging Borna schnell, wild, angstfrei und ausdauernd zum 3:0 Sieg.

Fazit:
Beide Gastmannschaften müssen in anderen Spielen die wichtigen Punkte gegen den Abstieg holen. Die Last des Gewinnen müssens, hatte heute SV Einheit Borna. Der Druck nach beiden erfolgreichen Heimsiegen ist raus. Für kommende Woche steht die neue Nagelprobe an. Chemnitz Harthau II setzt seinen Heimspieltag als Nachholer auf.

Abschließender Dank auch an die Trommler und die Spielerfrauen in der Verpflegungsbox.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten gegen Hennersdorfer SV: Andre Apel (L), Felix Deutscher, Olaf Eberhardt, Matthias Elitzer, Thomas Niemetz, Sebastian Schroth (C/T), Jens Szameitat, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf.
Es spielten gegen SV 04 Plauen-Oberlosa I : Andre Apel (L), Felix Deutscher, Matthias Elitzer, Thomas Niemetz, Sebastian Schroth (C/T), Jens Szameitat, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf.
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.