Empfang beim SV Stahl Brandis (<#field:views#>)

Volleyball, Testspiel, Damen II

03
Sep
2017
Empfang beim SV Stahl Brandis

Zusammenfassung
SV Stahl Brandis e.V. - SV Einheit Borna
1
:
4
22
:
25
25
:
21
23
:
25
20
:
25
20
:
25
 
 
 
Testspiel
SH Brandis
01 Sep 2017
5
Zuschauer
110
Minuten
Zwei Wochen vor dem ersten Heimspiel navigierte sich das Damen II Team nach Brandis, um am Punkt „spielerische Leistung“ zu arbeiten. Mit der Bezirksklassemannschaft des SV Stahl sah man alt bekannte Gesichter, vertraute Katakomben und eine etwas reduzierte Einheit, die Wechsel in zwei Positionen ermöglichte: Diagonal und Libero.

Während im ersten Durchgang mit zuverlässigen Zügen und vielfach über Mitte Punkte erzielt wurden und so ein recht schwacher Satz gewonnen werden konnte, war nach dem Feldwechsel nach kurzer Führung ein Zusammenbruch im K1 zu beobachten. Verunsicherte Annahmen und fehlerbehaftete Aufschläge sorgten nur für ein Vorankommen der Stahl-Mädchen, doch keineswegs für Selbstvertrauen im Einheitsechser. Wolf und Danz fanden keinen direkten Draht zueinander. Waren die Vorgaben von Trainer Franz zu Spielbeginn straffe Aufschläge, klare Pässe und Festigung der erlernten Variationen, blieb nur noch der Wunsch nach stabilen Spielzügen.

Nunmehr in Satz drei mit Van Orsouw im Zuspiel und Maslennikova in der Annahme konnte bereits im Aufschlag mehr Wirkung erzielt werden. Die stabile Brandiser Libera wurde links liegen gelassen und Van Orsouw konnte direkte Punkte erzielen. Über die Außenpositionen Schindler und Thomas blitzte zwischendurch hin und wieder der Siegeswille durch, während mit den Mittelblockern Lungwitz und Michael noch Abstimmungsprobleme zu erkennen waren. Die Bornaer Feldabwehr schien durchweg etwas matt, ergatterte jedoch in langen Spielzügen den roten Faden und erbeutete dadurch emotional wichtige Punkte. In den letzten zwei Sätzen konnte wieder Stabilität aufgebaut werden. Schärfere Aufschläge und die bessere Blockarbeit trugen dazu bei, dass am Ende ein besseres Gefühl hängen blieb, als im Spiel gegen die Groitzscher Damen sechs Tage zuvor.

In Satz fünf zeigte Lungwitz sehenswerte kurze und lange Mittelangriffe, die Vorgeschmack auf die erwünschte Bornaer Spielweise liefern.

Fazit

Im Spielverlauf war eine geringe Leistungssteigerung zu erkennen, mehr aber auch nicht. Das Team blieb unter den eigenen Erwartungen und scheint für die künftigen Spiele zwar nicht entmutigt, bestenfalls jedoch geerdet.
Insofern heißt es: Annahme üben, Aufschläge üben, Zuspiele üben, Angriffe üben und immer schön den Gegner beobachten, dann klappt‘s auch mit der Feldabwehr.

Wir bedanken uns bei den Gastgeberinnen aus Brandis für das Testspiel und die im Anschluss kredenzten Leckereien und Getränke, an denen wir uns Freitags 22:00 Uhr noch stärken durften!

Ausblick

Am 09. September 2017 nimmt die Damen II am Altenburger Wenzelturnier teil und stellt ein weiteres Mal das eigene spielerische Zusammenwirken auf die Probe. Drücken wir die Daumen, dass die Elemente gelingen, um auch weiterhin ein variationsreiches Spiel zeigen zu können.

Geschrieben von: Susan Danz
Es spielten: Verena Thomas, Ninett Lungwitz, Lena Michael, Mariia Maslennikova, Lisa-Marie Schindler, Franziska Wolf, Svenja van Orsouw, Susan Danz, Franziska Henze
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.