Einheits Husarenritt lässt Delitzsch leer ausgehen (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

27
Sep
2014
Einheits Husarenritt lässt Delitzsch leer ausgehen

Zusammenfassung
GSVE Delitzsch II  - SV Einheit Borna
0
:
3
21
:
25
17
:
25
22
:
25
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sachsenklasse West
Artur-Becker-TH (04509 Delitzsch)
27 Sep 2014
25
Zuschauer
69
Minuten
Was für ein Galastück! Eine Glanztat nach der anderen. Einheit lieferte die bisher beste Saisonleistung ab und nimmt den verdienten Auswärtsieg gerne mit.

Der Blick auf das Spielprotokoll aus Einheitsicht lässt tief blicken:

1. Satz: 01:00; 05:01; 09:06; 15:15; 20:17; 23:19; 25:21
2. Satz: 01:01; 06:04; 09:06; 15:09; 20:14; 25:17
3. Satz: 00:04; 04:08; 05:10; 12:14; 14:16; 19:17; 23:19; 25:22

Der Spieltag begann zur ungewöhnlichen Vormittagszeit 11:00 Uhr. Der Mission einen Punkt in Delitzsch zu holen stand nichts im Wege. Alle Einheitspieler waren ausgeschlafen, im Körper und Geiste topfit. Auch der Einheitkader war mit zwölf Spielern gut bestückt. Dieser historische Wert bot umfangreiche Möglichkeiten, um entsprechenden Einfluß zu nehmen und dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Auch die Hausherren waren unisono quantitativ vertreten. Neben Trainer Sebastian Reichstein war auch der Übungsleiter der ersten Mannschaft – Frank Pietzonka himself – anwesend, um wertvolle Hinweise von der Linie den Seinen überzuhelfen.

Pünktlich um 11:00 Uhr bließ der Schiri in sein Pfeifchen und alle waren auf die Partie eingestimmt. Erster kluger Aufschlag Bornas auf die Delitzscher Abwehr und der erste Punkt zur Führung. Einheit legte gewaltig vor, klemmte die Bälle eines Delitzscher Hauptangreifers auf der hohen Position Vier immer wieder erfolgreich ab. Der erste Antritt / Schuss zum 05:01 saß und bildete eine auskömmliche Grundlage zum weiteren freudvollen Verlauf. Doch zur Satzmitte waren die quirligen Gastgeber wieder dicht dran am Führenden, konnten allerdings nicht vorbeiziehen. Zwei, drei technische Unsicherheiten brachten Borna wieder in Vorhand. Delitzsch ging weiterhin volles Riskio im Aufschlag, wurde nicht belohnt, eher mit Gastgeschenken bestraft. Die Bornaer Satzführung war am Ende keinesfalls unverdient, die ersten K1 Situation wurden konsequent umgesetzt und führten zu Zuwächsen auf dem Einheitkonto. Zum Seitenwechsel nahmen die Trainer der Loberstädter und Zwiebelstädter ihre Schützlinge ins Gebet. Einer wird sicherlich ein Feuerchen unter dem Dach angezündet haben, der Andere war deutlich entspannter und sondierte weiterhin die Lage des Gegners. Ähnlich zum Verlauf des ersten Durchgangs legte der Einheitsechser wieder vor, konnte allerdings ab Satzmitte brachial vorwärts gehen und die Übersicht behalten. Alle Beteiligten hatten die Siebenmeilenstiefel straff geschnürt. Permanent reichlich in Führung liegend, spielten sie den Satz locker und leicht mit 25:17 nach Hause. Die hyperaktive Passmaschine Schulz legte die Bälle zurecht. Vorne schossen Elitzer, Tetzlaff, Szameitat, Niemetz, Gerlach, Deutscher, Wolf klug und effektiv aus allen Rohren. Hinten herum kratzte Eberhardt die Bälle immer zuverlässig hoch. Phasenweise ging alles zu schnell für Delitzsch. Die einheitsche Formkurve war in der oberen Endlage. Nach der 2:0 Führung und dem Seitenwechsel stagnierte das Niveau und die Gäste gaben erstmal den Takt zur Musik vor. Scheinbar befandt sich SVE im seeligen Halbschlaf mit dem bereits erfüllten Traum einen Punkt sicher zu haben. Die GSVE Mannschaft legte einen max. fünf Punkte Vorsprung vor. Das war schon eine Hausnummer. Drei Spielerwechsel auf dem Einheitfeld brachten die Wende. Niemetz für Wolf, Gerlach für Deutscher und Hein für Szameitat zündeten durch. Nach einem Zwischenspurt über 06:10; 10;12; 12:14; 14:16 zog Borna vorbei auf 19:17 und spielte Delitzsch schwindelig. In diesen entscheidenden Minuten wütete der Wurm der Verzweiflung auf dem Delitzscher Feld. Spätestens als das Netz händisch maltretiert wurde, war klar, dass die Nerven blank lagen und der formidable Bornaer Abschluß über 23:19 zum 25:22 folgte. Die Fleißigen wurden belohnt. 3:0! Ende – Aus – Sense! Auswärtssieg! Eine irre Leistung und der SVE regierte im Freudentaumel!

Fazit:
Wie bereits in der Spielankündigung formuliert: GSVE Delitzsch musste gewinnen, um dem eigenen Anspruch und der Erwartungshaltung gerecht zu werden. Infolge der geschlossenen Mannschaftsleistung konnte SV Einheit Borna entgegen halten und am Ende die Schokostädter sitzen lassen. Sie standen mit leeren Händen da, schämten sich kaputt und verließen mit hängenden Ohren das Gelände. Das Ergebnis in dieser Deutlichkeit ist schon überraschend.

Es wird eine enge Saison, dabei hilft jeder Punkt für die Wertung. Der Blick auf die Tabelle ist ein aussagefähiger bzgl. der Leistungsdichte aller Mannschaften. Die gesamte Ligakonkurrenz, mit Ausnahme der unabsteigbaren L.E.Volleys, konnte nach beiden Spieltagen bereits einen Punkt holen und gutschreiben lassen.

Zum Schluss noch ein dickes Dankeschön in Richtung unseres Trainers und der mitgereisten Fans Susi und Lisa.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Felix Deutscher, Olaf Eberhardt (L), Matthias Elitzer, Tommy Gerlach, Norman Hansich, Stefan Hein, Thomas Niemetz (C), Thomas Naumann, Nico Schulz, Jens Szameitat, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf, Karl Uhlmann (T)
Kommentare:
02
Okt
2014
09:46

GF  

Borna-Ost - in DEN Höhler!!
Ich hab meine Verpflichtung für Sonntag dem Schrother schon schriftlich mitgeteilt.
Und außerdem hat Keini recht.
Weiber sind nun mal schöner. Und viel Weiber sind viel schöner.
Abgesehen von mir - logisch

02
Okt
2014
01:05

keini  




Du bist ein guter kerl, relativ schoen, aber die maedels sind schoener !!!
vielleicht kann ich ja beiden die daumen druecken.

01
Okt
2014
22:13

Spieler Nummer 5 Herren  

Ey ihr Träumer! Ihr seid hier in der Männerabteilung, was wird hier über Sonntag geredet? Kommt gefälligst Samstag ab 14 Uhr nach Borna-Ost ;-)

01
Okt
2014
14:29

GF  

Keini, am Sonntag ab um Zwölfe könntest Du ja in der Glück-Auf-Halle in BNA neben mir am Protokoll die Zahlen umdrehen und dabei für die Mädels den Daumen drücken (wegen des letzten Punktes).
Da musst Du eben mal den fettschen Sonntagsbraten später essen.

01
Okt
2014
10:06

Keini  

Glückwunsch an beide Teams !!!
Hut ab vorm Schrother, was der da mit den Mädels treibt. Wahnsinn.
Solche Kommentare, wie von Nico, beleben die Homepage. Mit Recht.
Da gings damals in Neukirchen manchmal schon ganz schön hin und her.
Viel Erfolg für eure weiteren Aufgaben.

PS: Schrothi - Das klappt nicht immer so mit dem letzten Punkt - Ham die Angst vorm Sieg ?

29
Sep
2014
12:47

Sebastian  

Glückwunsch Männers!!! Astreine feine Leistung :-)

29
Sep
2014
02:57

Spieler Nummer 5 Herren  

@Texas Jenser:
Wenn das der Wille vom Volleyball-Gott sein soll......

Aber ich kenne mindestens 13 andere Leute, die damit nicht einverstanden sind ;-)

28
Sep
2014
23:06

Texas Jenser  

"Bestmögliche Saison".... also 3 Punkte nächste Woche Jungs.... Danke

28
Sep
2014
15:53

Spieler Nummer 5 Herren  

Einziger Beigeschmack: zu hören wie ein Fan der Heimmannschaft die Unterstellung äußert, die Bornaer sind "sooo dicke" mit den Plauenern...

Wir sind immer stets bemüht, im Sinne der sportlichen Fairness, eine neutrale und so-genau-wie-mögliche Schiedsrichterleistung zu erbringen. Das hier und da nun einmal Fehlentscheidungen passieren, gehört zum Sport genauso dazu wie diese zu akzeptieren.
Beim Gefühl einer eventuellen Benachteiligung gibt es ja die Möglichkeit einer Schiedsrichterbeobachtung. Meines Erachtens anzufordern beim SSVB?!

Weiterhin möchte ich noch erwähnen, dass es für mich persönlich wichtig ist, zwischen den Spielen den Kontakt zu meinen befreundeten Mannschaften oder einzelnen Mannschaftsspielern durch ein kleines Schwätzchen oder mal einen kleinen Scherz hier und da aufrechtzuerhalten. Das hat absolut nichts mit "Parteiisch-sein" zu tun, sondern gehört eher zur guten Erziehung. Jeder, der das anders auffasst, soll mich bitte persönlich ansprechen, anstelle von unqualifizierten Kommentaren von der Tribüne...

Ich wünsche allen Teams der Liga eine bestmögliche und verletzungsfreie Saison.

Mfg Nico

28
Sep
2014
01:10

W. S.  

Parellellauf? Klingt leicht besoffen... Hat sich wohl ein e für ein a reingedrängelt: Parallellauf war gemeint... (m. a. W.: Tag der Einheit!!!!!)
- Wolfgang

28
Sep
2014
01:00

W. S.  

Man sieht und ist entzückt: Platz, Sieg, Satz - schöner Parellellauf mit der Damen I - kann so weitergehn...!
Gratulation zum formvollendeten Saisonstart (an beide Teams...)!
- von Wolfgang

28
Sep
2014
00:56

Matze  

Yeah!!!!! Tag der Einheit!!!!!

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.