Einheit zu schnell für beide Pokalgegner (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenpokal, Herren I

29
Aug
2015
Einheit zu schnell für beide Pokalgegner
TuS Coswig - SV Einheit Borna
0:3
21:25, 19:25, 11:25
SH Gymnasium Coswig
35 Zuschauer, 65 Spielminuten
BSV Limbach-Oberfrohna - SV Einheit Borna
0:3
20:25, 20:25, 11:25
SH Gymnasium Coswig
32 Zuschauer, 65 Spielminuten

Schnelles Spiel mit schnellem Ende – der dritte Einzug in die zweite Runde des Sachsenpokal in Serie ist amtlich. Beide Bornaer Männersiege am Samstagnachmittag in Coswig waren herausgearbeitet und herausgeschwitzt. Nachdem der Beachspaß in der Vorwoche aufhörte mussten alle Einheitler trotz sonniger Temperaturen und bestem Wetters in der Sporthalle Coswig ran. Diese Spielstätte ist ein Musterbeispiel mit viel Platz und Raum für guten Ballsport. Herrlich neu und aufgeräumt - vom Feinsten!

1.Spiel BSV Limbach Oberfrohna– SV Einheit Borna
1.Satz: 02:00; 03:01; 04:02; 05:04; 06:07; 09:09; 10:11; 14:12; 16:19; 18:20; 19:22; 20:25
2.01:02; 02:05; 03:08; 05:09; 06:10; 12:17; 15:18; 16:19; 17:22; 18:24; 20:25
3.01:00; 02:04; 03:08; 04:13; 06:14; 08:16; 10:18; 11:25

L wie Leistung und L wie Limbach. Beides hatte Einheit vor der Brust. Der Aufsteiger in die Sachsenklasse West hatte den ersten Bodenkontakt auf landesweiten Spielniveau. In erster Linie mussten beide Mannschaften die Sicherheit und den Rhythmus finden. Limbach legte despektierlich vor und war mit 14:12 in Front. Bornas Trainer Uhlmann rüttelte die Seinen wach und forderte schnelle und konsequente Aktionen. Einheit war jetzt auf der Überholspur. Ohne zu blinken gelangen die wichtigen temporeichen Kombinationen. Die Abwehrreihe fest, die Nachsicherung in der Nähe und die Offensive jodelte die Bälle rein. Das zweite Drittel verlief in weiterführender konsequenten Spielweise der Einheitakteure. In steter Führung wurden weitere erfolgreiche Punkte der Limbacher geduldet. Borna hielt den Spielpuls oben, stand wieder hinten dicht und kam nach vorn schnell heraus. Der Satzgewinn war mit 17:22 zum greifen nahe. Zum Satzende folgten sehenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Die Punkte wechselten gleichsam Hin und Her zum 20:25. Ein formidabler Endspurt im dritten Durchgang mit Elitzer am Aufschlag ließ aus dem 03:08 ein 03:13 anwachsen. Ein Wenk mehr Risiko im Aufschlag ließ die Limbacher Defensive trudeln. Deren Spielaufbau klemmte und der Einheitblock erledigte den Rest. Routiniert wurde der Satz zum Abpfiff nach 65 Spielminuten herunter gespielt.

2.Spiel TuS Coswig – SV Einheit Borna
1. Satz: 01:01; 02:02; 03:04; 05:05; 06:06; 07:07; 09:09; 10:12; 11:13; 12:14; 13:15; 16:16; 17:17; 18:19; 20:21; 21:25
2. Satz: 03:01; 05:02; 06:04; 07:05; 08:06; 09:08; 11:12; 12:15; 13:18; 15:19; 26:22; 18:23; 19:25
3. Satz: 00:07; 01:11; 02:13; 03:14; 05:15; 06:17; 07:18; 08:20; 09:21; 10:22; 11:25

Die Einheitmänner begannen in identischer Aufstellung analog dem Limbachspiel. Alle mussten in die Vollen gehen und in jeder Spielsituation überzeugen, denn dem Coswiger Außenanreifer Teman gelang einfach alles. Seine herausragende Abschlussquote, vergleichbar jener eines guten Versicherungsvertreters (ein Besuch / ein Abschluss), brachte die Bornaer Abwehrreihe immer wieder brenzlige Situationen. Die Bälle schlugen am Block vorbei in das Einheitheiligtum. Das Sideout sollte ausreichen, um am Gegner haften zu bleiben. Jeder Einzelne hatte die Taktik im Hirn und stellte sich der Eigenverantwortung. „Jeder Punkt ist besser als gar keiner!“ Diese Bissigkeit half enorm, um die ersten beiden Durchgänge in die trockenen Tücher zu bringen. Der Motivationsfaden riss nie durch und wieder wurden durch risikoorientierte Aufschläge die Grundlagen für wichtige Punkte geschaffen. Nach der 2:0 Satzführung ging die Fuhre im dritten Drittel richtig ab. Powerplay über die Spielstände 00:07 bis zum 05:15. Die Gästespieler kamen aus dem Leistungsloch nicht mehr heraus. Bornas Kraftbolzen und Diagonaljäger Szammei quälte die Kugel bis es qualmte. Der bequeme 14 Punkte Abstand genügte zum 11:25 Satz-und Spielsieg. Uhrzeit: 19:21 Uhr – Krampf...

Fazit:
Der Einheitcheck: schnelles Spiel mit schnellen Erfolgen sichern die maximale Ausbeute an diesem Nachmittag. Sicherlich ist noch jede Menge Luft nach oben, um den Projektstart Sachsenklasse 2015/2016 zu meistern. Gegen beide Gegner war Borna auch aus Erfahrung gut. Selbst in Schwächephasen hatte Einheit noch genügend Zeit, um sich zu schütteln und neu zu sortieren. Das Aufbäumen in tollen Einzelaktionen verhalf der Mannschaft zurück zu Erfolgen.

Besten Dank an die Unterstützung von der Trainerbank aus durch Karl, unserem Alphamännchen und Fotoknipserin Susi. Des Weiteren wünschen wir den Limbacher und Coswiger Spielern für die neue Spielzeit die maximalsten Erfolge.

Einzelbewertungen:
TN1: mit moralischem Beistand in der Ersatzkiste – Danke!!!
TF4: Mister Überall
JS6: wehe wenn losgelassen, viele Leistungspunkte
SH7: hart und herzlich, er kann es noch
OE8: Passmaschine mit dem feinen Pinsel
ME9: positiver Anstieg auf der Leistungskurve
SW10: biegt im Kreisverkehr auch mal links ab
JT14: trotz Rücken , grundsolide Erfüllung des Leistungsauftrages

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten gegen TuS Coswig : Thomas Niemetz (C), Karl Uhlmann (T), Olaf Eberhardt, Matthias Elitzer, Thomas Franz(L), Stefan Hein, Jens Szameitat, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf.
Es spielten gegen BSV Limbach-Oberfrohna: Thomas Niemetz (C), Karl Uhlmann (T), Olaf Eberhardt, Matthias Elitzer, Thomas Franz(L), Stefan Hein, Jens Szameitat, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf.
Kommentare:
01
Sep
2015
20:09

Nico Schulz  

Nein, eher das typische Wurstfinger-Problem 😔😁

01
Sep
2015
18:19

GF  

Ergolg soll wohl heißen
Ergo, logisch
Nico, alter Schwede - Grüße
Glückwunsch Männers

31
Aug
2015
22:19

Jan  

Glückwunsch an Borna, habt verdient gewonnen, weiterhin maximale Kampferfolge in allen weiteren Wettbewerben!
Grüße aus Coswig.

30
Aug
2015
00:03

Ehemaliger  

Glückwunsch und weiterhin viel Ergolg :-)

MfG Nico Schulz

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.