Einheit erneut mit Glanzleistung (<#field:views#>)

Volleyball, Regionalliga Ost, Damen I

19
Mrz
2017
Einheit erneut mit Glanzleistung

Zusammenfassung
SV Einheit Borna - VC Olympia Dresden II
3
:
0
25
:
22
25
:
12
25
:
10
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Regionalliga Ost
Glück-auf-Sporthalle Borna
18 Mrz 2017
100
Zuschauer
69
Minuten
Einheit hat den Hattrick geschafft! Vor rund 100 Zuschauern unterstrichen Klupsch & Co ihren Formanstieg und besiegten die VCO-Talente klar mit 3:0. Nach einem ordentlichen Schlagabtausch im ersten Satz dominierten die Bornaerinnen das Satzende und konnten mit einem 25:22 in Führung gehen. In den weiteren Sätzen zeigte sich vor allem durch ein überzeugendes Aufschlagspiel ein Klassenunterschied. Die Nachwuchstalente kamen mit den Aufschlägen von Claudia Breitkreuz und Maxi Klupsch überhaupt nicht zurecht und mussten viele Breakserien über sich ergehen lassen. Auch die längeren Ballwechsel entschieden die konzentriert spielenden Bornaerinnen oftmals für sich. Punktbeste Einheit-Spielerin war Gaby Woithon mit 13 Zählern. Über Mitte wurde die starke Leistung der Vorwochen durch Constanze Thomas und Christin Bobilow bestätigt. Nach einem 25:12 und 25:10 war nach 69 Minuten Schluss. Mit 9 Punkten und 9:0 Sätzen aus den letzten drei Spielen gelang Einheit der Sprung auf den avisierten 6. Tabellenplatz. Was für ein Erfolg!

Nach den erfolgreichen Auftritten in Zschopau und beim TSV Leipzig vertraute Coach Sebastian Schroth weiterhin der Erfolgssieben um Kapitänin Maxi Klupsch, Gaby Woithon, Constanze Thomas, Claudia Göbel, Claudia Breitkreuz, Christin Bobilow und Libera Alexandra Kulik. Das Spiel startete hart umkämpft in den ersten Satz. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und eine stark aufspielende VCO-Mannschaft forderte Einheit alles ab. Nach einem 8:5 lag Einheit plötzlich mit 8:9 in Rückstand und SVE-Coach Schroth forderte in einer ersten Auszeit mehr Konzentration und Mut im Aufschlag. Klupsch setzte diese Ansage sofort gewinnbringend zum 11:9 um. Die jungen Talente zeigten nun ihr Können. Starke Aufschläge behinderten den Spielaufbau und der VCO-Block packte mehrfach ordentlich zu. Somit nutzte Einheit die zweite Auszeit beim 12:15. Die immer stärker spielende Constanze Thomas zeigte auch im Aufschlag Bestform und servierte zum 16:15. Zum Satzende hin schenkten sich beide Teams nichts und präsentierten gutes Regionalliganiveau. Beim 20:20 kam Laura Wünsche für Thomas ins Spiel, um deren Konzentration zu stören. Einheit arbeitete in der Money Time perfekt zusammen und Woithon verwandelte schwierige Pässe mit Auge. Der Routinier, einst selbst im VCO-Kader unter Volker Grochau spielend, überzeugte mit einer taktisch hervorragenden Leistung. Nach 29 Spielminuten stand ein 25:22 auf der Anzeigetafel.

Im Vergleich zu den letzten beiden Spielen war das der bisher schwerste Satz. Schroth lobte den erfolgreichen Abschluss auf hohem Niveau. Ziel war nun diesen Druck auf den VCO aufrecht zu erhalten. Vor allem Breitkreuz und Klupsch waren bei den Dresdnerinnen gefürchtete Aufschlagspielerinnen. Auch zu Beginn des zweiten Satzes kämpfte Dresden ritterlich und brachte Einheit mit 4:6 in Rückstand. Dann Bobilow mit einem perfekten Leger seitlich hinter den Doppelblock und Thomas mit gigantischen Blockaktionen. Kombiniert mit Breitkreuz im Aufschlag entstand eine gefährliche Mischung für den VCO. Einheit katapultierte sich zum 12:8. Breitkreuz nun mit einem knallharten Außenangriff und Göbel schräg diagonal zum 13:10. Jetzt startete Klupsch eine Lehrbuch-Aufschlagserie zum 23:13 mit allen taktischen Raffinessen. Durch eine stabile Annahme um Libera Alexandra Kulik bliebt Einheit sattelfest und schloss mit 25:12 ab.

Der VCO begann auch den dritten Satz konzentriert, musste dem starken Aufschlagspiel spätestens bei Breitkreuz Tribut zollen. Beim 4:10 startete VCO-Coach Grochau eine Wechselorgie, brachte nach und nach fünf frische Spielerinnen aufs Feld. Die Annahme um Breitkreuz, Woithon und Kulik arbeitet mit durchschnittlich 40% perfekter Annahmen vorbildlich für Klupsch, die mit Bobilow und Thomas starke Einbeiner zeigte. Woithon konnte sich Außen mehrfach wirkungsvoll durchsetzen. Mit Co-Kapitänin Bobilow im Service gelang der nächste Sprint zum 16:5. Dresden konnte sich langsam ein wenig stabilisieren und landete ein paar Befreiungsschläge. Dann Klupsch mit einer Traumfinte nach Dankeballsituation zum 20:9. Nun zeigte auch Göbel ihre Aufschlagstärke und Kulik brachte mit einem starken Hechtbagger den Ball perfekt zu Klupsch. Breitkreuz vollendete schnell und hart in die Diagonale (22:9). Ein verschlagener Außenangriff des VCO beendete dann das Spiel zum viel umjubelten 25:10.

Fazit: Der Hattrick wurde in beeindruckender Art und Weise geschafft und sogar mit dem dritten 3:0 in Folge unterstrichen. Das Team um Kapitänin Klupsch konnte nach einem schweren ersten Satz die Leistung immer weiter nach oben schrauben und zog den jungen VCO-Talenten letztendlich den Zahn durch ein perfektes Aufschlagspiel. Dies nahm Dresden jegliche Optionen im Spielaufbau. Der Annahmeriegel um Kulik fing sich nach leichten Startschwierigkeiten und arbeitete sehr harmonisch, brachte zahlreiche Bälle perfekt zur Zuspielerin. Klupsch, durch Neuzugang Lisa Wendler beflügelt, verstand es ihre Angreiferinnen optimal einzusetzen. Diese bedankten sich mit zahlreichen sehenswerten Punktgewinnen. Woithon (13), Breitkreuz (12) und Thomas (12) waren dabei die erfolgreichsten Angreiferinnen. Das gesamte Team spielte an diesem Tag fast fehlerfrei und verstand es die Schwächen des VCO optimal auszunutzen. Mit diesem schönen Erfolg klettert Einheit auf den 6. Platz der Regionalliga Ost und trifft nun am kommenden Wochenende auf den Meisteranwärter Dresdner SSV II. Mit stark geschwächtem Kader möchte Einheit dennoch ordentlich Gegenwehr leisten.

Geschrieben von: Sebastian Schroth
Es spielten: Maxi Klupsch (C), Laura Wünsche, Claudia Breitkreuz, Claudia Göbel, Alexandra Kulik (L), Maria Mateev (L), Lisa Wendler, Christin Bobilow, Grit Taubert, Gaby Woithon, Constanze Thomas und Isabelle Erdmann.
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.