Bornaer mit zwei Gesichtern (<#field:views#>)

Volleyball, Sachsenklasse West, Herren I

25
Feb
2017
Bornaer mit zwei Gesichtern

Zusammenfassung
Hennersdorfer SV - SV Einheit Borna
1
:
3
07
:
25
25
:
17
23
:
25
17
:
25
 
 
 
 
 
 
Sachsenklasse West
Sporthalle Heiner Müller Oberschule
25 Feb 2017
20
Zuschauer
75
Minuten
Von Volleyball total bis einen Schuss vor den Bug, der die Sinne schärfte. Einheit spielte im ersten Durchgang dominant, dominanter, zu dominant. Schlechter kann ein Spiel für den Gegner nicht beginnen, 25:07 herunter gerauchte Punkte. Im nachfolgenden Verlauf wurde das Bornaer Prädikat von wertvoll zu schlampig umgestempelt. Akzentlose Angriffe, zu viele vergebene Chancen und Unstimmigkeiten führten zum logischen und anerkennenden Satzerfolg der Hennersdorfer. Scheinbar wurde die SVE DNA entschlüsselt. Die Spielfreude und der Spielfluss war dahin und zugleich wurden die Köpfe der Bornaer Spieler durchgelüftet. Es sollte kein Selbstläufer werden. Doch mit Variabilität, Selbstvertrauen und Teamspirit wurden die Weichen auf Erfolg gestellt.



Der Spielverlauf:
1. Satz: 00:09; 03:17; 05:21; 07:25
2. Satz: 02:00; 06:02; 11:03; 13:06; 16:09; 20:13; 22:19; 25:17
3. Satz: 03:02; 05:07; 09:11; 14:16; 16:20; 19:22; 23:25
4. Satz: 04:03; 06:08; 08:10; 13:13; 14:19; 16:23; 17:25

Der HSV war zu Spielbeginn in allen Belangen unterlegen, harmlos, passiv und schwach. Ohne Gegenwehr holte Borna viele Punkte. Das Pausenzeugnis von KU hatte das Prädikat wertvoll. Alle taktischen Vorgaben wurden bravurös umgesetzt. Ein erneut lockerer Spaziergang nach den ersten 15 Spielminuten? Von wegen – der Rhythmus war plötzlich weg. Die Einheitbälle gingen im ersten Durchlauf viel zu leicht durch. Die Hennersdorfer Sechser wurde frecher, legte die Demut beiseite, spielte unorthodox und munter mit, führte mit einem 11:03 Vorsprung. SVE war erstarrt und konnte den Rückstand bis zum Satzende nicht mehr umbiegen, infolge spielerischen Ideenmangels und reduziertem Leistungsvermögens. Nach diesem saftlosen Auftritt und der nachhaltigen Pausenandacht musste Einheit wieder funktionieren und Siegeszeichen absetzen. Langsam und beständig entwickelte sich der Spielverlauf nach Vorstellungen des Favoriten. Druckvolle Aufschläge, körperlicher Einsatz und intelligente Taktik lösten die Bremsen. Der Einheitzug war nicht mehr zu halten, der HSV hielt sich wacker. Ende, Aus und vorbei nach 75 Spielminuten. Die Freude über den achten Saisonsieg war Einheit auch unter der kalten Dusche nicht zu nehmen.

Fazit:
Einheit Borna hatte Lust auf Erfolg, konnte zum Tagesende die angepeilten Tabellenpunkte mitnehmen. Die Tabellensituation bleibt für Borna unverändert. Nach zwölf Spielen stehen acht Siege und 25 Punkte auf der Habenseite. Der Hennersdorfer SV tauscht infolge des glatten 3:0 Erfolg gegen die Milkauer, die Platzierung von acht auf sieben und verlässt die Abstiegsränge.

Besten Dank an die mitgereiste Unterstützung Lisa und Stefan.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Karl Uhlmann (T), Steffen Bender, Felix Deutscher, Matthias Elitzer, Olaf Eberhardt, Michael Gerth, Jens Szameitat, Jan Tetzlaff, Stefan Wolf (C)
Kommentare:
28
Feb
2017
13:40

W. S.  

Da ihr netterweise verlinkt, hier ein Zitat von der Hennersdorfer Seite: "Spielertrainer Udo Haußmann meinte in der (ersten, W.S.) Satzpause zu seinen Jungs, dass eine Mannschaft, welche den Auftaktsatz so klar beherrscht, im zweiten meist einbricht."
Volleyball ist mysteriös, ich hab's immer geahnt...
- Grüße von Wolfgang

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.