Borna ist eine Runde weiter (<#field:views#>)

Volleyball, Bezirkspokal Leipzig , Herren I

18
Jan
2020
Borna ist eine Runde weiter

Zusammenfassung
SV Einheit Borna - Sportverein Reudnitz e.V. III
3
:
1
25
:
14
27
:
25
22
:
25
25
:
17
 
 
 
 
 
 
Bezirkspokal Leipzig
Sporthalle Colditz, Schulstraße 12, 04680 Colditz
18 Jan 2020
20
Zuschauer
84
Minuten
…. bleibt aber nicht unbeschadet. Die Sätze eins und vier spielte Borna bester Konsistenz – in den Durchgängen zwei und drei drehte Reudnitz auf und holte sich Erfolge, allerdings denkbar knapp mit dem besseren Ende für Einheit im Finale Satz zwei.
Mit diesem Pokaltag erreicht SV Einheit Borna neben dem Ligakonkurrenten SV Bad Düben und den erfolgreichen Mannschaften aus der Parallelvorrundengruppe 1 das Halbfinale am 09.05.2020.

Blick in das Spielproktokoll
1.Satz: 02:01; 12:03; 18:06; 20:09; 22:11; 25:14
2.Satz: 01:03; 06:05; 08:09; 15:12; 18:20; 22:22; 24:24; 27:25
3.Satz: 01:01; 02:05; 09:12; 15:15; 18:20; 19:23; 22:25
4.Satz: 02:02; 10:05; 12:07; 17:09; 21:10; 22:17; 25:17

L wie Leistung und L wie Leipzig / Ortsteil Reudnitz. Beides hatte Einheit vor der Brust. Nach dem Duell der Vorwoche mussten sich beide Mannschaften erneut bespielen und die Entscheidung erzwingen. In erster Linie mussten beide Mannschaften aber auch die Sicherheit und den Rhythmus finden. Einheit Borna war schneller und legte despektierlich vor und war nach einem Solo von Spieler Olaf Eberhardt von der Grundlinie aus schnell mit 12:03 in Front. Der Reudnitzer Trainer unterbrach mittels Auszeit (08:03) rüttelte die Seinen wach und forderte schnelle und konsequente Aktionen. Borna war auf der Überholspur, ohne zu blinken, es gelangen stets die richtigen und wichtigen Aktionen und temporeichen Kombinationen. Die Abwehrreihe fest, die Nachsicherung in der Nähe und die Offensive jodelte die Bälle rein. Souveräner Satzabschluss mit 25:14. Reudnitz ordnete die Seinen, hatte zwölf Spieler im Gepäck und brachte einen Sportler aus dem Vogtland ins Rennen. Borna kannte seine Qualitäten aus Partien in der Sachsenklasse gegen den SV Plauen Oberlosa. Das SVR Spiel ging jetzt besser durch. Einheit Borna war noch nicht richtig zurück auf dem Feld, da stand es bereits 02:05. Einheit mit Willen und Zuversicht immer in Griffweite zum Gegner, lebhaft und teilweise auch spektakulär. Aber die Leipziger steckten nicht auf – fädelten ihren Leistungsfaden zusammen ein. Zum Satzende wurde es spannend – 24:24 – 25:25 – Borna mit Thomas Niemetz über den kleinen Diagonaljäger der Reudnitzer zum 26:25, abschließend ein Angriffsfehler über SVR #9 – Ende aus Schiedsrichter Schulz aus Colditz pfiff zum 27:25 ab. Borna mit einem Denkzettel in die Satzpause und 2:0 Führung. Reudnitz plötzlich mittendrin statt nur dabei, hielt den Spielpuls oben, ging in erneute Führung im dritten Satz. Einheit ließ die notwendige Konsequenz des vorangegangenen Satzfinales vermissen. SVR ging wieder in Vorleistung, Borna hinterher. Doch zum Satzende war die Luft raus. Reudnitz mit ambitionierten Aktionen und dem Fortune des Tüchtigen zuerst beim 25. Punkt auf dem Mannschaftskonto. Die Kernanalyse unterm Strich zu diesem Satz: dem Reudnitzer Hauptannahme und Außenanreifer #9 gelang mehrfach einfach alles. Seine Abschlussquote, vergleichbar jener eines guten Versicherungsvertreters (ein Besuch / ein Abschluss), brachte die Bornaer Abwehrreihe immer wieder brenzlige Situationen. Das Aufbäumen mit und in tollen Einzelaktionen verhalf der Mannschaft zurück zu Erfolgen. Die Bälle schlugen am Block vorbei in das Einheitheiligtum. Das Sideout sollte ausreichen, um am Gegner haften zu bleiben. Mitnichten! Bornas Männer mussten jetzt wieder in die Vollen gehen und ab sofort in jeder Spielsituation überzeugen. Jeder Einzelne hatte die Taktik im Hirn und stellte sich der Eigenverantwortung. „Jeder Punkt ist besser als gar keiner!“ Diese Bissigkeit half enorm, um den entscheidenden Durchgang vier in die trockenen Tücher zu bringen. Der Motivationsfaden riss nie durch und wieder wurden durch risikoorientierte Aufschläge die Grundlagen für wichtige Punkte geschaffen. Mit der 10:05 Satzführung ging die Fuhre richtig ab. Powerplay bis zum 21:10. Die Reudnitzer kamen zu spät aus dem Leistungsloch. Der bequeme zwischenzeitliche 11 Punkte Abstand genügte um routiniert zum 25:17 Satz-und Spielsieg herunter zu fahren.

Hurra, Pokalsieg, eine Runde weiter, Ticket für das Halbfinale erhalten, ein Geburtstagsgeschenk für den Bornaer Spieler Thomas Naumann ...

Und dann haben sich auch noch die Damen I für das FinalFour Turnier qualifiziert. Besser geht nicht! Wir freuen uns gemeinsam drauf.

Fazit:
Der Einheitcheck: Die Reudnitzer haben gut mitgehalten, aber Borna hatte auch die Qualität das Ding zur rechten Zeit auch umzubiegen. Der Sieg war herausgearbeitet, herausgeschwitzt und aus Erfahrung gut.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Thomas Niemetz (C), Olaf Eberhardt (T), Denny Büttner, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner (L), Pat-rick König, Jan Tetzlaff, Thomas Naumann, Sebastian Schroth, Stefan Wolf.
Kommentare:
22
Jan
2020
10:40

Stefan  

Herzlichen Glückwunsch Hendrik, Sport frei und Grüße in die Mannschaft!!!!
Ein gutes Zeichen für die sportliche Zukunft.

21
Jan
2020
08:23

Hendrik  

"Und dann haben sich auch noch die Damen I für das FinalFour Turnier qualifiziert. Besser geht nicht! Wir freuen uns gemeinsam drauf." - doch es geht noch besser :-D Die Jungs aus der Herrenmannschaft II haben schon am 8. von zehn Spieltagen den Wiederaufstieg perfekt gemacht ;-)

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.