Borna in Schlechtleistung (<#field:views#>)

Volleyball, Punktspiel Sachsenklasse West, Herren I

26
Sep
2020
Borna in Schlechtleistung
SV Einheit Borna - SV Textima Süd
0:3
11:25, 20:25, 18:25
Ostarena Borna
15 Zuschauer, 52 Spielminuten
SV Einheit Borna - L.E. Volleys IV
1:3
25:21, 21:25, 20:25, 18:25
Ostarena Borna
20 Zuschauer, 86 Spielminuten

Einen mageren Satz und sechs in der Kreide. Bornas Volleyballer debütierten mit einer Schlechtleistung in der neuen Saison 2020/2021, als Aufsteiger aus der Bezirksliga in der Sachsenklasse West. Beide Gegner waren in der vergangenen Saison als Tabellenletzter und -vorletzter mit dem Coronaabruch nicht abgestiegen, da rechnerisch der Klassenerhalt noch möglich gewesen wäre. Feinster Konjunktiv – für Einheit ein Gradmesser der neuen Spielzeit?

1.Spiel: SV Einheit Borna - L.E. Volleys III
SVE musterte vor dem ersten Spiel die unbekannten Spielergesichter der Leipziger Gäste. Erste Blicke und Gedanken während der Einspielphase kreisten um die Attribute jung, körperlich hoch gewachsen, technisch sauberer Zuspieler und quirliger Libero. Borna war diese Mannschaft in dieser Besetzung gänzlich unbekannt. Nur Mut und immer die Bälle hoch! Im ersten Satz konnte Borna durch gute Aufschläge überzeugen, Leipzig noch im Verwaltungsmodus. Borna führte nach 20 Mi-nuten Spielzeit überraschend mit 1:0. Die Gäste waren möglicherweise von der Rolle, scheiterten an kleinen Fehlern Borna jubelte noch und plötzlich waren Sicherheit und Rhythmus des Erfolgssatzes weggeblasen. Leipzig ging im Aufschlag mehr und mehr Risiko, verteidigte deutlich besser und spielte jetzt cleverer mit deutlich geringerer Fehlerquote. Borna bot immer weniger an, vielmehr in Lowperfomance vernünftigen Rumpelvolleyball. Die eigenen Chancen schlampig vergeben, unter-irdische Aufschlagquote und einfache Fehler sicherten den Leipzigern einfache Punkte. SV Einheit rotierte in der Negativspirale zur 1:3 Niederlage.

2.Spiel: SV Einheit Borna – SV Textima Süd
Nach mageren 52 Spielminuten war der Käse gerollt und geschnitten. Die Tex Mannschaft gewann verdient mit 3:0. Außer einem zweiten Spiel an diesem Tag war für Borna in Borna nix los. Auch in dieser Partie galt es, beide Neuspieler Max Rohrberg und Hendrick Hübler in das Team zu integrieren, die Ligabedingungen zu erfahren und aktiv mitzusteuern. Beide Spieler schlugen sich wacker, konnten allerdings an einer Niederlage nichts ändern. Selbst ein Satzgewinn war außer Reichweite, zumal die Gäste stets Herren der Lage waren und die Möglichkeiten konsequent zum Punkterfolg nutzten. Chemnitzer und Qualität schlug Bornaer Mentalität. Einheit hatte wenig Spaß am Spiel. Chemnitz war am Drücker und verschenkte im ersten Durchlauf gar nichts. Borna stocherte in der Annahme umher und sah passiv zu. Gerade einmal 11 kleine Punkte konnte Einheit holen – eine absolute Katastrophe.
Dennoch spielt es sich immer nur so gut, wie der Gegner es zulässt. Im zweiten Durchgang zog Borna an, Chemnitz ließ nach. Dennoch konnten gute Aktionen nicht in dauerhafte Erfolge umgesetzt werden. Textima locker aus der Hose heraus zum 2:0 und 3:0 Satzerfolg.

Fazit:
Nur der erste Satz des Tages war aus Sicht Borna brauchbar und versprach dem Publikum mehr. Leider konnte die eigene Erwartungshaltung und jene der Zuschauer nicht bedient werden. In Auswertung der Ereignisse und der bevorstehenden Saison wird klar, dass es noch ein langer Weg zum Erfolg ist. Diese Nullnummer ist passiert und wird nicht die letzte bleiben. Die notwendigen Chancen sind da, bei entsprechender Risikoorientierung und Fehlerminimierung in der Bornaer Spielweise.

SV Einheit Borna vs. beider Gästemannschaften phasenweise ein Spiel der Kontraste mit zusammenführenden Fakten im Telegrammstil.
1. Beweglichkeit: Lethargie vs. Dynamik;
2. Stellungspiel: breitbeinig wie die Cowboys mit der Hand am Revolver vs. flink, blickig und keine Angst vor der Knarre;
3. Fehlerquote: Achtung – Ansteckungsgefahr für eigene Probleme als auch die der Gegner vs. auch nicht gang fehlerfrei
4. Stimmung auf dem Spielfeld: andächtige Stille wie auf dem Friedhof vs. alle Gäste in Feierlaune
5. Nimm den Ball zum Freund: Ballallergie vs. Ballgeilheit

Beide Erfolge der Gäste gehen in Ordnung. Einheit Borna wirkte phasenweise missmutig. Die Gäste dagegen permanent optimistisch und in einer gewissen Unbekümmertheit. Natürlich war auf der Bornaer Seite auch in Einzelaktionen Blitzlicht zu sehen, doch in Summation der vielen Fehler war für den Gastgeber nichts zu holen.

Abschließender Dank auch an die Einheitfans, die Spielerfrauen, Eltern und Großeltern.

Bildnachweis: © Thomas Milewski

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten gegen SV Textima Süd: Olaf Eberhardt (T), Mathias Peitzsch, Max Rohrberg, Tony Scheibner (L), Patrick König, Jan Tetzlaff, Sebastian Schroth, Stefan Wolf.
Es spielten gegen L.E. Volleys IV: Olaf Eberhardt (T), Mathias Peitzsch, Max Rohrberg, Tony Scheibner (L), Patrick König, Jan Tetzlaff, Sebastian Schroth, Stefan Wolf
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.