Achterbahnfahrt (<#field:views#>)

Volleyball, Punktspiel Bezirksliga, Herren I

07
Mrz
2020
Achterbahnfahrt
SV Einheit Borna - GSVE Delitzsch IV SSR
3:0
25:13, 25:11, 25:21
Ostarena
10 Zuschauer, 57 Spielminuten
SV Einheit Borna - SV Stahl Brandis e.V.
3:2
25:16, 22:25, 18:25, 28:16, 15:11
Ostarena
30 Zuschauer, 96 Spielminuten

Hurra, Hurra und Hurra. Alles da! Einheit holt sich fünf Tabellenpunkte, rehabilitiert sich von der schlechten Leistung der Vorwoche, bleibt zuhause in dieser Spielzeit ungeschlagen, überlebt den Spieltag als Tabellenführer – aber einfach war die Fuhre nicht!

1.Spiel SV Einheit Borna – SV Stahl Brandis
In Erinnerung der Hinspielpartie sollte auch diese Partie des vergangenen Samstag gegen Brandis in eine enge Kiste verbastelt werden. Am Ende entschieden fünf kleine Spielpünktchen (108:103) zwischen Sieg, de facto Jubel und einer ärgerlichen Niederlage. Dabei sahen die Brandiser Ballsportler schon wie der sichere 3:1 Sieger aus. Im vierten Durchgang mit 24:23 in guter Lage zum Satz- und Spielball. Doch die die große Chance wurde vertan. Einheit holte die Brechstange raus und hebelte sich mit 28:26 zum Satzausgleich. Was war passiert?

Bornas Trainer Sebastian Schroth schöpfte diesmal aus einem acht Mann starken Spielerkader. Neuzugang Hendrik Hübler erhielt im Verlauf der Spielszenen kurze Einstiegsmöglichkeiten, kann Außenannahme als auch Diagonal spielen – weiter so! Die Gäste waren noch falsch unterwegs. Einheit führte mit Souveränität und Blockstärke reichlich anderthalb Sätze (13:10 – Satz 2) die Stahlmänner vor. Brandis Trainer Marco Franke musste reagieren und trimmte seine Spieler auf Höchstleistung und mit Zuversicht im Aufschlag. Sofort war Unruhe im Einheitspiel. Warum auch immer? Das Aufbauspiel war durch schlingernde Annahmen im Eimer und die Pflaumen von der Grundlinie aus, schenkten den Gästen wichtige Punkte. Satzausgleich mit 22:25. Borna befand sich auf Tal-fahrt, Brandis zielsicher auf den Weg nach oben. Satz drei war einer zum Vergessen. Die Gäste waren aus Erfahrung gut, spielten sich in einen Rausch, sicherten sich immer wieder wichtige Punkte in wunderbaren Einzelaktionen. Es war wie verhext. Einheit gelang nix mehr, Brandis scheinbar alles (18:25 – Satz 3). Nach der Satzpause im vierten Durchgang änderte sich zunächst nichts, Trübsal auf dem Einheitquadrat. Versteht kein Mensch! Die so brauchbare und solide Leistung aus dem ersten Durchgang war verschwunden. Keine Blockarbeit, einfache und sinnlose Fehler ließen Brandis immer weiter nach vorn schieben. Bornas Auszeit bei 16:20. Einer meinte noch neun Punkte – wir schaffen das – Gruß an die Frau M. Plötzlich ging die Fuhre ab! Borna spielte leidenschaftlicher, ziel-strebiger und konnte sich doch noch vor der großen Pleite retten. Brandis mit dem sicheren Gefühl des Gewinnen können, plötzlich wie das Kaninchen vor der Schlange. Im Entscheidungssatz war Borna on fire. Brandis eben geknickt, der Leistungsträger fertig, die mutigen Aufschläge verhedderten sich im Netz (sechs Stück) und Borna wurde mit jedem Erfolg mutiger. Seitenwechsel bei 08:06. Die Satzführung brachte Sicherheit und Zuversicht. Der feste Glaube an den Heimsieg ließ die Hausherren auch die letzten wichtigen Punkte erringen und die Gastgeber bezwingen. Ende – Aus – Sense! Einheitjubel und stimmungsgeladene Freude bei allen Spielern und Zuschauern.

2.Spiel SV Einheit Borna – GSVE Delitzsch IV (SSR)
Die Gymnasialen gingen völlig unbelastet ans Werk. Borna hatte fünf Sätze im Gebälk. In der Spiel-pause hatten sie genügend Zeit die Koordinaten einzustellen. Borna rührte kräftig durch, gab Voll-gas im Aufschlag und dem Delitzscher Annahmeriegel keine Chance. Die Bälle und die Nerven der jungen Spieler gingen durch wie junge Pferde. Delitzsch hatte nichts mit Spielgestaltung und Attraktivität zu tun. Gästetrainer Lutz Walther zweifelte an den Seinen, wohlwissend, dass die Jungs das besser können und müssen. Borna stand sicher in den Socken. Die einheitsche Feldverteidigung war top auf die Gegnerschaft eingestellt, die Aufschläge huschelten über das Netz, saubere Arbeit und gute Abschlussleistung. Delitzsch hatte immer noch nicht den richtigen Zugriff gefunden. Einheit Borna war im dritten Satz bereits schon mit einem Bein im Ziel, beschäftigte sich mit Wechselmöglichkeiten und ließ die Spielzügel nach. Delitzsch zeigte gute Aktionen, wurde frecher, Borna war jetzt geschafft und musste nur noch den Spielfaden zum Erfolg zusammenfügen. Am Ende waren es eher Reaktionen statt Aktionen. Der fünf Punkte Vorsprung hielt warm. Der erlösende Abpfiff um 17:48 Uhr stellte Einheit auf die Gewinnerseite. Fertig machen zum zweiten Heimsieg und finaler Verabschiedung des Heimpublikums.

Fazit zu beiden Heimspielen:
Die Brandiser Männer sind keine Laufkundschaft. Wieselflink und immer eine Hand am Ball entschärften sie die Einheitangriffe und führten Borna 2,5 Sätze lang vor. Borna wackelte und brachte nicht viel Zustande, stand am Rand einer erneuten blamierenden Niederlage. Der Spielball gehorchte einfach nicht. Doch zu rechten Zeit kehrte Borna zurück und konnte einen Erfolg verbuchen. Es war ein spannendes und kräftezerrendes Spiel.

Die zweite Partie mit und gegen die Talente des GSVE Delitzsch ging wie geschnitten Brot. Delitzsch nur im dritten Durchgang mit Möglichkeiten zum Erfolg, allerdings hatte Borna immer die notwendige Spielkontrolle, um nix anbrennen zu lassen.

Besten Dank zur Unterstützung in alle Richtungen für den erfolgreichen Heimspieltag.

Bildnachweis: © Thomas Milewski

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten gegen GSVE Delitzsch IV SSR: Thomas Niemetz (C), Hendrik Hübler, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner (L), Patrick König, Jan Tetzlaff, Sebastian Schroth (T), Stefan Wolf.
Es spielten gegen SV Stahl Brandis e.V.: Thomas Niemetz (C), Hendrik Hübler, Mathias Peitzsch, Tony Scheibner (L), Patrick König, Jan Tetzlaff, Sebastian Schroth (T), Stefan Wolf.
Kommentare:
08
Mrz
2020
11:21

LM  

Sehr schöner Spielbericht und natürlich große Freude bei Frau M.

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.