Jugend (w): Neuer Teamgeist (<#field:views#>)

17
Mrz
2016
Neuer Teamgeist

Spielbericht vom 13. März. 2016 in Borna
Heute war unser Tag! Ein Heimspiel, juhu! Wir freuten uns seit Wochen auf diesen Tag. Schon einige Trainingseinheiten vor dem Heimspiel haben wir an unseren Sprüchen gefeilt. Wir wollten schließlich unsere Ziele erreichen. Mit neuen Anfeuerungs- und Motivationssprüchen fing unser Heimspiel schon mal gut an. Auch unsere Fans und Zuschauer waren super dabei. Wirklich, man muss auch einmal ehren, das einige von unseren Eltern und Freunden immer dabei sind und uns anfeuern. Mit solchen Fans macht das Spielen gleich 3x mal so viel Spaß, danke an alle für die tatkräftige Unterstützung. Zuvor machten wir auch eine neue Kapitänswahl, um komplett neu zu starten. Jedoch mussten wir das erste Spiel Tresenwald gegen Wurzen II erstmal pfeifen. Ein spannendes Spiel zwischen zwei guten Mannschaften, jedoch gewann Wurzen dann doch 3:0.

Das erste Spiel gegen Tresenwald
Heute durften wir noch einmal gegen die Mädels von Tresenwald antreten. Nach ihrer Niederlage im Spiel zuvor, schienen sie etwas bedrückt, doch diesmal wollten wir nichts zu locker nehmen. Mit einer Bombenstimmung begann das Spiel gegen Tresenwald. Gute Annahmen, viele Angriffe und kaum Fehler bescherten uns dann den Sieg im ersten Satz. Genau so rosig ging es dann auch weiter für uns. Unsere Sprüche motivierten uns und unser Publikum so stark, dass wir voll dabei waren. Wieder haben wir kaum Fehler gemacht, gut geblockt und die meisten Angriffe zu Punkten gemacht. So motiviert und konzentriert habe ich uns lange nicht mehr erlebt. Wir waren wie ausgetauscht, wir waren plötzlich ein Team, so wie nie zuvor. Also den Mannschaftszusammenhalt hat dieser Tag definitiv gestärkt. Wir gewannen 3:0 gegen die Mädels aus Tresenwald. Juhu ein Heimsieg!

Das zweite Spiel gegen Wurzen II
Jetzt mussten wir gegen Wurzen II ran. Wir wussten, dass dieses Spiel schwerer wird als gegen Tresenwald. Trotzdem fingen wir genauso motiviert und mit Spaß an. Das erste Spiel kamen wir schwer rein, haben oft Fehler gemacht und die Bälle nicht ordentlich angenommen. Aber ließen uns nicht runter ziehen, wir waren eine neue Mannschaft. Wir geben nicht mehr auf. Wir gaben zwar leider den ersten Satz an Wurzen ab, aber wir waren uns sicher, wir gewinnen das! Genau so gingen wir auch in den zweiten Satz und siehe da, mit viel kämpfen und sehr starken Angriffen entschieden wir diesen Satz für uns. Wieder einmal waren wir gepusht und wollten jetzt den Sieg noch mehr. Doch Wurzen ging es leider genauso. Wurzen spielte uns im 3. Satz oft aus und leider haben die Schiedsrichter oft für Wurzen gepfiffen, auch wenn jeder andere und auch die Zuschauer andere Dinge gesehen haben. Somit verloren wir allein durch falsche Schiedrichterentscheidungen reichlich 4 Punkte, was mich zum Beispiel tierisch aufgeregt hat, aber wir ließen nicht den Kopf hängen. Diesen Satz gaben wir auch wieder ab. Schade! Aber es war noch nichts verloren. Den nächsten Satz waren wir dann wieder stark und kein Schiedsrichter der Welt konnte uns etwas anhaben. Unsere Angriffe waren stark und immer auf den Punkt. Auch unser Trainer Olaf war begeistert, hat er uns im Nachhinein auch mal gestanden. Wir hatten viel Spaß und haben den 4. Satz wieder für uns entschieden, auch wenn unsere Nerven langsam am Ende waren, denn leider spielen wir oft 5. Sätze und das macht einen schrecklich nervös. Jetzt kämpften wir wie nie zuvor. Vor Aufregung verschlugen wir leider manche Aufschläge. Doch sonst lief es super. Jedoch war es diesmal ein Spiel des Glücks. Jeder Netzroller, jeder ausgerutschte Angriff und auch jede Schiedrichterentscheidung ging leider an Wurzen. Egal, wie sehr wir gekämpft haben, wir hatten einfach gar kein Glück. Es lag nicht direkt an uns, wir haben weiter gemacht und alles versucht, aber leider vergebenes. Pech für Borna, Glück für Wurzen II. 3:2 für die Frauen aus der Kekstadt. Schade, aber das nächste Mal schlagen wir euch! Mädels, ihr seid spitze, bin stolz auf euch. Und noch an Caro: auch wenn du dich sehr verletzt hast, du warst trotzdem super und ohne dich würde nichts laufen!

Es spielten:
Franziska Saunus, Lisa Marie Schindler, Helena Weis, Alea Glage, Caroline Wunderlich, Therese Eifrig, Marie Hoffmann, Sally Schröter, Jessica Berger

Geschrieben von: Jessica Berger
Kommentare:
17
Mrz
2016
19:03

der liebe Olaf  

Super gespielt, schön Zusammengefasst Jessy weiter so Mädels

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.