Jugend (w): Kein einfacher Tag beim Spitzenreiter (<#field:views#>)

17
Mrz
2016
Kein einfacher Tag beim Spitzenreiter

Spielbericht vom 6. März. 2016 in Groitzsch
Heute war uns klar, es wird nicht einfach. Denn unsere ersten Gegner waren die Mädels von Groitzsch, die zur Zeit den 1. Platz in unserer Liga belegen. Gegen Tresenwald mussten wir an diesem Tag auch noch ran, jedoch haben wir vorher nicht gegen dieses Team gespielt und somit waren wir nicht so nervös. Trotzdem waren wir hoch motiviert und wollten auch dieses Spiel gegen den Tabellenersten gewinnen. Olaf hatte sich für dieses Spiel auch etwas ganz besonderes überlegt, da Groitzsch zwei sehr gute Mittelblockerinnen hat.

Das erste Spiel gegen Groitzsch
Olaf seine Idee war, unsere Zuspielerin, als sehr schnelle und flinke Spielerin, als Libero einzusetzen. An sich keine schlechte Idee, da unsere Zuspielern relativ klein ist und schwer Bälle blocken kann. Somit sollte also mehr Wert auf die Annahme gelegt werden. Jedoch leichter gesagt als getan. Für uns alle eine komplett neue und ungeübte Situation, weshalb wir oft durcheinander kamen. Wir mussten uns erst mal in die neue Situation reinfitzen. Lange Spielbälle, viele Angriffe und harte Kämpfe um jeden Ball. Trotz unserer neuen Aufstellung und großer Motivation war es sehr schwer für uns, Punkte zu machen. Der gegnerische Mittelblock machte uns schwer zu schaffen. Nach und nach machte Groitzsch gute Punkte und wir kamen selten zum Angriff. Trotzdem haben wir gekämpft und nicht allzu hoch verloren. So ging das leider drei Sätze lang und die Mädels von Groitzsch durften dann einen Heimsieg feiern, 3:0 Sieg, Glückwunsch!

Das zweite Spiel gegen Tresenwald
Ein bisschen bedrückt und traurig begannen wir dann unser zweites Spiel gegen die Mädels aus Tresenwald. Wir haben vorher noch keine Bekanntschaft gemacht, aber man muss sagen, diese Mädels kämpfen und geben nicht so schnell auf. Im ersten Satz war unsere Zuspielerin wieder die „Alte“ und es lief sehr gut für uns. Wir machten wenig Fehler und machten viele Angriffe zum Punkt. Den ersten Satz hatten wir also ziemlich leicht in der Tasche. Doch dann haben wir uns mal wieder überschätzt, oder besser gesagt, unsere Gegner unterschätzt. Tresenwald kämpfte sich im 2. Satz immer mehr an uns ran und haben diesen Satz im Endeffekt auch gewonnen, weil wir leider alles zu locker gesehen haben. Olaf hat uns dann natürlich eine schöne Standpauke gehalten, genauso verdient wie der Tresenwalder Satzsieg. Im 3. Satz lief es dann wieder besser für uns, wir sind wach geworden und haben uns nicht hängen lassen. Nach einem langen hin und her ging dieser Satz auch wieder an uns. Am Ende haben wir nochmal alles gegeben und auch den 4. Satz für uns entschieden. Tresenwald, ihr habt super gekämpft und es hat Spaß gemacht, gegen euch zu spielen.
Große Freude bei uns, dass wir nach der ersten Niederlage dann doch noch einen Sieg geholt haben.

Das dritte Spiel, Groitzsch gegen Tresenwald verlief wie bei uns, 3:0 für die Groitzscher Mädels.

Wir bereiten uns auf kommende Ziele vor: neue Motivation, stärkerer Mannschaftszusammenhalt und Heimsiege in Borna.

Es spielten:
Franziska Saunus, Lisa Marie Schindler, Helena Weis, Caroline Wunderlich, Therese Eifrig, Alea Glage, Sally Schröter, Anni Breitfeld und Jessica Berger

Geschrieben von: Jessica Berger
Kommentare:
17
Mrz
2016
18:44

Olaf  

sehr schön Jessy

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.