Pokal 2.0 im Schuhkarton (<#field:views#>)

Volleyball, Hobbypokal, Herren II

23
Apr
2016
Pokal 2.0 im Schuhkarton
SV Cluster Leipzig - SV Einheit Borna
0:3
12:25, 14:25, 12:25
10 Zuschauer, 55 Spielminuten

Es ist wieder soweit, die neue Saison und direkt nach dem ersten Ligaspiel stand auch schon die erste Pokalrunde an. Das Losglück beschaffte uns mit dem SV Cluster einen Gegner der in der Gruppe D seine 2. Saison in der Hobbyliga begonnen hat. Daher konnten wir keinerlei Infos über unseren Gegner aufrufen. Etwas ersatzgeschwächt reisten wir am Mittwoch halb acht nach Leipzig um in der Halle der 157. Grundschule die 2. Runde zu sichern.Mit den Vorzeichen konnte man schon erahnen das die Halle wohl nicht viel Platz bieten würde.
Umziehen auf Kinderbänken und die erste Herausforderung, nach dem Schuhe anziehen wieder von den Bänken aufstehen.
Hürde geschafft und ab in die Halle, dort erwartete uns ein bunte durchgewürfelter SV. Bei den Leipziger steht der Spaß in Vordergrund. Nach kurzen einspielen und Eingewöhnung an die Hallenhöhe, gefühlt ein Meter über Netzhöhe, war die Devise klar - spielen und keine Experimente. Anfangs taten wir uns damit schon schwer und es ging bis zum 6:6 gleich auf. Was geht denn hier ab? Spielaufbau und Angriffe fehlten komplett und Punkte wurden nur durch Annahmefehler oder vergebene Angriffe gemacht. Kurzer Weckruf mittels eines knackigen Angriffes von Mathias, sortieren neu erden und Fahrt aufnehmen. Auf ging es und so langsam kamen wir ins Spiel. Satz 1 mit 25:12 eingetütet.
2. Satz und wir stellen mal um, da sich sonst in der Liga kaum Möglichkeiten aufzeigen auch mal komplett bunt zu mischen nutzen wir die Gelegenheit. Rainer konnte seinen Ausstand spielen, leider verlässt er uns arbeitsbedingt ab Mai und Hendrik konnte weiter Spielerfahrung sammeln. Mit dem frischen Wind ging es weiter, zwar war auch dieser Satz nicht souverän aber am Ende mit 25:14 erfolgreich.
Rainer ins Zuspiel und auf geht’s in die dritte Runde. Auch hier hieß es, wir spielen locker auf und tüten den Satz ein. An der Ansage wurde nicht gerüttelt und so ging es ohne große Schnörkel bis zum 25:12 und somit war die 2. Runde gesichert mit der Hoffnung das uns das Losglück wieder etwas gewogen ist.
Zum Abschluss gab es in der Kabine noch eins zwei Erfrischungsgetränke, spendiert von unserem Frank. Danke!!! Gegen neun haben wir dann alle die Heimreise angetreten um am kommenden Dienstag das letzte Training in der alten Osthalle antreten. Es verabschiedet sich Ihr Reporter und wünscht eine schöne Zeit bis demnächst!

Geschrieben von: André Manig
Es spielten: Frank Scheibel, Frank Rüger, Hendrik Bürger, Rainer Zaumseil, Thomas Roll, Mathias Peitzsch, Roberto Beier, André Manig (C)
Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.