Pokalaus da Leipzig um 3:0 Sätze besser war (<#field:views#>)

Volleyball, Sparkassencup , Herren I

13
Jan
2018
Pokalaus da Leipzig um 3:0 Sätze besser war

Zusammenfassung
SV Einheit Borna - L.E. Volleys IV
0
:
3
22
:
25
21
:
25
30
:
32
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sparkassencup
SH Dinterschule
13 Jan 2018
15
Zuschauer
78
Minuten
Der Spieltermin wurde nach langen hin und her aus Mitte Dezember auf Mitte Januar verlegt. Der originäre Termin war für Borna günstig, der aktuelle dagegen ungünstig. Die Leipziger Volleyballer sind der Bornaern aus dem Ligamodus her bekannt. Im Hinspiel gab es ein 3:1 Sieg und im Rückspiel eine glatte 3:0 Niederlage. Das Spielergebnis war vor diesem Pokaltag völlig offen, doch in der 0:3 Klatsche nicht erwartet. L wie Leistung und L wie Leipzig. Beides hatte Einheit vor der Brust. Die Leipziger hatten nur sieben Spieler, Borna konterte mit acht Akteuren, zweifach mit Handicap.

Punkt 12:00 gab Schiedsrichter Matthias Lohse die Begegnung frei. Der erste Satz begann mit einem leichten Vorteil für die Gäste, trotz erfolgreichem Leger durch Kapitän Schroth zum 04:06. Gästespieler Geisler serviert über den penetranten und unzulässigen Sichtblock, weitere drei Aufschläge zum 04:09 und zwingt Borna in die erste frühe Auszeit. Leipzig war schon im Spiel, Borna dagegen noch mit sich beschäftigt. Die überlegte Aufstellung mit Libero Eberhardt, Zuspiel Schroth, Mittelblocker Elitzer und Deutscher, Außenangreifer Franz und Tetzlaff, sowie Diagonalspieler Hein sollte doch funktionieren und die Leipziger in Griffweite halten. Griffweite ja, aber noch nicht spielbestimmend. Über 04:09 zum 10:15 fielen die Punkte in einem reinen Sideout Spiel. Mit Tetzlaff am Aufschlag und zwei Angriffsfehlern der Gäste wurde das 13:16 eingeschraubt. Borna plötzlich kämpferisch und über Elitzer des öfteren erfolgreich. Satzausgleich über 18:18 bzw. 21:21. Das Sideout wurde in dieser Phase immer gewonnen doch durch leichte Fehler im Aufschlag zunichte gemacht. Der Leipziger Diagonalangreifer Weber zeigte Souveränität an der Grundlinie und servierte zum 21:24. Die zweite Bornaer Auszeit erfolgte nach einem straffen Hinterfeldangriff des Leipziger Zuspielers Rohner, ohne Bornaer Blockarbeit, zum Spielstand 21:24. Mit seinem unmittelbarem Fehlaufschlag und einem Bornaer Blockfehler ging der erste Satz mit 22:25 in das Protokoll.
Nach dem Seitenwechsel konterte Borna mit 01:00 Block und 02:00 Monsterblock. Das 03:00 erging nach einem L.E. Fehlangriff. Sollte jetzt Druck auf die Partie kommen und Borna endlich mit maximaler Agilität überzeugen? Zum 05:01 sah noch alles rechtens aus. Doch aufgrund der hohen Fehlerquote, ein hartnäckiges Problem an diesem Tag in den Bornaer Reihen, glichen die Gäste zum 05:04 aus. Jene Gelassenheit die die Leipziger hatten, fehlte den Einheitspielern. Symptomatisch jener clevere Lopp-Ball zum 08:11 durch den Leipziger Heinig. Es lief für die L.E. Männer und Borna nahm bereits in der Frühphase des zweiten Satzes die letzte Auszeit (09:13). Trainer Schroth erinnerte an die taktische Disziplin und notwendige Zuversicht für den weiteren Spielverlauf. Das erste Blockerlebnis für Mittelblocker Deutscher fiel zum 14:17. Gegenüber seinem Mitspieler Elitzer hatte er seine Bilanz deutlich zu verbessern. Im weiteren Verlauf spulten die Gäste das Restprogramm souverän herunter. Einheit half durch Block- und Netzfehler sowie Fehlaufschlägen sogar noch mit. Die Quittung wurde mit 21:25 zum 0:2 unterschrieben.
Mit dem Ziel die 0:3 Niederlage zu verhindern erging nach dem Pausengespräch die Umstellung der Diagonalposition Hein auf Außenangreifer Tetzlaff über. Unisono zum zweiten Durchgang war Borna erneut in Vorleistung, nach einem 03:00 Hakenangriff des Bornaers Franz. Es kam wie es kommen musste. Nach einer Fehlerserie glichen die Leipziger sofort zum 03:03 aus. Der Gästezuspieler Rohner überzeugte mit schnellen und sauberen Pässen auf die hohen Außenpositionen, welche ein Blockschließen auf der Bornaer Seite unmöglich machten. Die erneute Strategievermittlung (09:10) des Bornaer Trainers sollte die Schablone für den Erfolgsmodus werden. Ein Blockpunkt durch Mittelblocker Deutscher führte zum 14:13 und ersten, zugleich letzten, Auszeit der Messestädter. Borna begann zu kämpfen und erspielte sich ein 16:14 / 19:16 / 21:18. Doch jegliche Lust auf Punkte wurde durch unmittelbare Eigenfehler (16:15 / 19:17 / 21:19) genommen. Auf einen Fehlangriff und eine Netzberührung später folgte die letzte Bornaer Auszeit (21:21) zur Spielunterbrechung. Der Spielfaden wurde aufgenommen. Die Möglichkeit zum Satzgewinn über 23:21 zum 24:23 war riesengroß. Doch ein erneuter Legerpunkt durch den Leipziger Heinig erdete die Bornaer Seite, für Außenangreifer Franz in der Diagonalsicherung nicht erreichbar. Die Gäste zeigten keine Demut. Borna hatte Angst zu finishen. Deutscher blockte zum 25:24, versagte dann im nachfolgenden Spielzug von der Grundlinie aus und schenkte den 25. Punkt an die Gäste. Beide Seiten mussten in konzentrierten Aktionen handeln. Leipzig war einen Schritt schneller in der Feldverteidigung und schaffte das Break zum 26:27. Borna konterte über die Mittelangriffe durch Elitzer zum 27:28. Der Spannungsbogen blieb straff (28:29 / 30:31) ehe Zuspieler Schroth mit einem versuchten Leger, der an der hohen Netzkante hängen blieb, den finalen Punkt für Leipzig zum 30:32 einstellte.

Fazit:
Im fünften Sachsenpokaljahr geht Einheit Borna bereits das zweite Mal in der ersten Runde baden. Einheit Borna war nur zu Gast in den eigenen vier Wänden. Für Überzeugung sorgten die Gäste. Trotz einiger Unterstützungen durch die Einheitfans ging kein Ruck durch das Einheitteam. Die aussichtsreiche Ausgangslage im dritten Satz (25:24) konnte nicht in einen Satzerfolg umgesetzt werden. Keine Erfolgssätze, kein Spiel. Am Ende tanzte Leipzig, die weniger Fehler zeigten. Einheit ging mit hängenden Köpfen vom Feld und haderte mit den eigenen Unzulänglichkeiten.

Geschrieben von: Stefan Wolf
Es spielten: Andre Apel, Felix Deutscher, Matthias Elitzer, Olaf Eberhardt (L), Thomas Franz, Stefan Hein, Sebastian Schroth (T / C), Jan Tetzlaff.
Kommentare:
14
Jan
2018
23:00

Sebastian  

Der Bericht ist eine Punktlandung!

Kommentar hinterlassen ...
In diesem Formular können Sie einen Kommentar hinterlassen.